Mehr
    Finale
    01.02.2015 09:30
    Beendet
    Serbien
    N. Djokovic
    3
    7
    6
    6
    6
    Großbritannien
    A. Murray
    1
    6
    7
    3
    0

    Liveticker

    13:36
    Auf Wiedersehen
    Glückwunsch an Novak Djokovic zu seinem geschichtsträchtigen fünften Sieg in Melbourne und achten Grand-Slam-Titel insgesamt. Hut ab auch vor der Leistung Murrays, der sich in diesem Jahr großartig verkauft hat, nur eben in den wichtigsten Momenten das Nachsehen gehabt hat. Das soll es an dieser Stelle von den Australian Open gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse und noch einen schönen Sonntag. Natürlich sind wir auch bei den nächsten großen Turnieren dabei, schließlich hat das Tennis-Jahr gerade erst richtig begonnen. Alles Gute und bis zum nächsten Mal! Auf Wiedersehen!
    13:26
    Fazit
    Verdient sichert sich die Nummer eins der Welt den achten Major-Triumph! Die ersten beiden Sätze haben unheimlich viele Wendungen mit sich gebracht. Kein Spieler hat sich entscheidend absetzen können, sodass die Zuschauer in der Rod Laver Arena zwei Tie-Breaks haben bestaunen dürfen. Im dritten Satz hat Andy Murray zu einem entscheidenden Zeitpunkt die Nerven verloren. Beim Stand von 3:4 serviert der von Amélie Mauresmo trainierte Schotte einen Doppelfehler und schenkt so das 3:5 mit der gleichbedeutenden Vorentscheidung des dritten Durchgangs ab. Danach ist es eine Demonstration der Stärke, wie man sie wohl nur von einem der ganz großen Spieler erwarten kann. Beckers Schützling schlägt knallhart auf, nimmt Murray gleich zwei Breaks ab und spielt sich in einen wahren Rausch. Bei acht Assen hat Djokovic lediglich einen Doppelfehler begangen und 53 Winner bei 40 Fehlern ohne Not geschlagen. Murrays zehn Asse bei drei Doppelfehlern und nur 41 Winner bei 49 Unforced Errors haben letztlich nicht gereicht. In einem sehenswerten Endspiel mit spektakulären Ballwechseln und insgesamt 14 Breaks hat sich zunächst vor allen Dingen Djokovic hochkonzentriert gezeigt. Während ihm im vierten Satz des Halbfinals gegen Titelverteidiger Stan Wawrinka (Schweiz) kein einziger Winner geglückt ist, hat er gleich in den ersten fünf Spielen gegen Murray 14 direkte Gewinnschläge geschafft. Dass er den letzten Satz mit 6:0 gewinnt, ist schon beeindruckend und umso bitterer für Murray, dem weiterhin der Melbourne-Fluch anhaftet.
    13:22
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 6:0
    Game, Set and Match: Novak Djokovic! Nach 3:39 Stunden verwandelt der Weltranglisten-Erste seinen zweiten Matchball und schlägt Andy Murray mit 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 6:0. Als erster Spieler der Geschichte des Profitennis hat der Serbe die Australian Open zum fünften Mal gewonnen. Nach dem Wimbledonsieg 2014 ist es Djokovics zweiter Major-Triumph an der Seite seines Trainers Boris Becker gewesen. Djokovic kassierte für seinen Erfolg im Melbourne Park umgerechnet 2,1 Millionen Euro. Murray darf sich mit einer Million Euro und der Rückkehr auf Platz vier der Weltrangliste über seine vierte Finalniederlage Down Under hinwegtrösten.
    13:22
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 5:0
    Matchball Nummer eins lässt der Djoker aus, weil er seine Rückhand-Cross ins Aus setzt.
    13:21
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 5:0
    Ungeachtet von einem starken Rückhand-Winner seines Kontrahenten, spielt der aufschlagende Spieler seinen Stiefel weiter runter. Dann bringt ihm ein Unforced Error des Briten beim 40:15 zwei Matchbälle.
    13:19
    Historisches winkt
    Mit fünf Gewinnen des Happy-Slam wäre Novak Djokovic aus Serbien der erfolgreichste Spieler der Australian Open seit der Open Era.
    13:19
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 5:0
    Ungläubig und fast mit ein wenig Wasser in den Augen, schüttelt der Brite den Kopf und kommt erst spät zurück von der Bank aufs Feld. Nole serviert zum Matchgewinn.
    13:18
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 5:0
    Zwei neue oder Seitenwechsel? Vorausschauend wechselt Djokovic bereits die Seite. Murrays Challenge geht nach 24 Minuten in die Hose. Irgendwie hat sich der Rückhand-Schlag des Mannes aus Belgrad noch auf die Linie gesenkt. 5:0. Natürlich ist das Ding hier durch. Da brennt nichts mehr an. Murray wird sein viertes Australian-Open-Finale verlieren.
    13:15
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 4:0
    Ein Vorhandreturn und ein Rückhand-Winner bringen die Punkte neun und zehn am Stück. Phasenweise führt der Wawrinka-Bezwinger den Olympiasieger vor. Mittlerweile trifft der serbische Superstar jeden Ball und bahnt sich mit seinem Lauf das 0:30 aus Sicht Murrays.
    13:14
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 4:0
    Clever serviert der 48-fache Turniersieger der ATP-Tour auf den Körper. Den Notreturn des Schotten greift er mit der Vorhand an. Ein weiter Winner bringt das 4:0.
    13:12
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 3:0
    Sieben Mal hat Murray nach einem 0:2-Satzrückstand das Match noch gedreht. Geht es hier über die volle Distanz? Vielleicht, da ein Fehler des Serben sowie ein Rückhand-Winner nach einem schwachen Stopp den Einstand bringen.
    13:11
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 3:0
    Sechs Breaks hat der Serbe bis dato in diesem Turnier hinnehmen müssen. Dass er zwei in einem Satz kassiert, scheint daher sehr unwahrscheinlich. 40:15, weil Murray die Überzeugung fehlt. Das spürt der Gegner.
    13:10
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 3:0
    Kompromisslos holt sich der siebenfache Grand-Slam-Champion das dritte Spiel mit dem zweiten Break im vierten Satz. Entsprechend gelöst ist der Serbe und überzeugt auch mit seiner Körpersprache. Dass er zum richtigen Zeitpunkt die Möglichkeiten nutzt und die Punkte macht, zeigt auch das Punkteverhältnis von 122:112. Zehn Zähler mehr sind nicht unbedingt allzu viel, aber oftmals entscheiden. Federer ist beispielsweise in der dritten Runde gegen Seppi ausgeschieden, obwohl er insgesamt sogar mehr Punkte erzielt hat. Es kommt im Tennis darauf an, im richtigen Moment zuzuschlagen.
    13:07
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 2:0
    Dass ein 0:3 im vierten Satz definitiv tödlich gewesen wäre, weiß Murray selbst. 15:30 nach dem 46. Unforced Error. Auf der anderen Seite sind es "nur" 38, bei ohnehin viel mehr Winnern.
    13:05
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 2:0
    Nach einem kuriosen Ballwechsel mit mehreren Netzrollern auf beiden Seiten, ist der erste Spielball abgewehrt. Glücklich schiebt Murray den Ball ins offene Feld. Spielball Nummer zwei nutzt der nun aufdrehende Akteur bei seinem Lieblingsturnier. Damit wird der Weg für Schottlands Nummer eins immer steiniger.
    13:00
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 1:0
    Wieder geht das Spielchen von vorne los. Bereits zu diesem Zeitpunkt rücken die umgerechnet 2,1 Millionen Euro Preisgeld immer weiter Richtung Djoker, der sein ganz frühes Break bestätigen muss.
    12:59
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 0:0
    Was für ein Strahl! Da der Vorhandschuss von Djokovic genau auf der Linie landet, gibt es nach dem 23. Vorhand-Winner wieder die Chance zum Break.
    12:58
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3, 0:0
    Stark behält Murray seine Position an der Grundlinie und ist auch derjenige gewesen, der weniger laufen muss. Jedoch macht sein 41. Fehler ohne Not die Rallye mit 20 Ballwechseln zunichte. Da er zuvor ein Ass geschlagen hat, steht es 15:15.
    12:56
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 6:3
    Nach nur 39 Minuten in diesem Durchgang, geht der vierfache Australian-Open-Sieger mit 2:1 Sätzen in Führung. Entscheidend für den Ausgang des dritten Durchgangs ist ganz klar Murrays Service beim Stand von 3:4 aus dessen Sicht gewesen. Zu vorsichtig hat er die Schläge genommen und sich unglücklich für die schlechteren Kombinationen entschieden. Ein Doppelfehler zum 3:5 hat dem Weltranglisten-Ersten quasi diesen Satz geschenkt. Aus diesem emotionalen Loch herauszukommen, ist harte Arbeit für den Schotten, der seit 2005 als Profi auf der Tourt unterwegs ist.
    12:54
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 5:3
    In der entscheidenden Schlussphase dieses Satzes präsentiert sich der Becker-Spieler aus Belgrad stabil. 30:15, nein, das Hawk-Eye korrigiert auf 40:15, da der Slice vom Djoker noch die Linie kratzt.
    12:52
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 5:3
    Nole serviert nach 3:09 Stunden zum Satzgewinn. Diese 2:1-Führung wäre dann ein sehr steiniger Weg. Murray macht es seinem Gegner nicht leicht. 0:15 nach einem forcierten Fehler.
    12:51
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 5:3
    Dritter Doppelfehler und das zu diesem Zeitpunkt! Nach dem Publikum, dem Schiedsrichter, muss nun auch der Schläger des Schotten leiden. Wütend knallt er das Racket auf den Court. 5:3 Djokovic mit Break vor.
    12:49
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 4:3
    Aus vollem Lauf packt Djokovic wenige Meter vor dem Netz den Hammer aus. Murrays Stopp erläuft der Branchenführer stark und erarbeitet sich durch den spektakulären Winner drei Chancen zum Break. 0:40.
    12:49
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 4:3
    Weil er von der Grundlinie aus den Körper zu weit eingedreht hat, kann er die Rückhand-Longline nicht entsprechend setzen. 0:30, während sich Murray beim Publikum über die wenig hilfreiche Geräuschkulisse beschwert.
    12:46
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 4:3
    Gegen den Slice-Aufschlag findet der sieben Tage ältere Schotte kein Mittel und schlägt das Spielgerät mit der Rückhand in das Netz. Damit ist die nächste kritische Phase überstanden. Alles ist in der Reihe, Murray serviert.
    12:45
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 3:3
    Serve-and-Volley vom Feinsten bescheren den Vorteil nach über drei Stunden...
    12:44
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 3:3
    Wieder wackelt der Serbe, nachdem er über den Zweiten hat kommen müssen. Wutschnaubend ärgert sich Djokovic über den Vorhand-Winner des Schotten. 30:40 und erneut eine Breakchance, die prompt abgewehrt wird. Seinen Rückhandstopp, der unter Netzkantenniveau bleibt, stochert Murray per Rahmen ins Netz.
    12:42
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 3:3
    Im Stile der Nummer eins egalisiert Djokovic mit zwei Assen nicht nur den 0:15-Rückstand nach einem Unforced Error, er nimmt mit einem Lächeln das 30:15 gerne mit. Nach 27 Minuten orientiert sich der dritte Durchgang fast schon langsam in Richtung Schlussspurt.
    12:41
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 3:3
    Schneller als die Polizei erlaubt wuchtet der Wimbledonsieger 2013 sein Service ohne Punktverlust durch. Interessant ist, dass Murray seine bislang zwei einzigen Major-Titel gegen seinen heutigen Gegner gewonnen hat. Ob der dritte Streich folgt, weiß man erst in einigen Stunden, wenn es so knapp weitergeht.
    12:37
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 3:2
    Aber Murray scheitert gleich zwei Mal mit einer Rückhand an der Netzkante. Da ist die Führung für den Mann, der die Australian Open in den Jahren 2008, 2011, 2012 und 2013 gewonnen hat. Darunter zwei Endspiele gegen seinen heutigen Herausforderer.
    12:35
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 2:2
    Gegen die Laufrichtung erwischt der Olympiasieger sein Gegenüber eiskalt und sprichwörtlich auf dem falschen Fuß. 30 beide.
    12:34
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 2:2
    Aufschlag - Vorhand-Longline! Diese Kombination sichert ihm nach wenigen Sekunden das 30:0. Nur ein kläglicher Inside-Out-Schlag trübt den Eindruck des besser werdenden Branchenprimus.
    12:32
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 2:2
    Den er auch nutzt, weil der Körper wieder mitspielt. Auch im zweiten Satz sind die ersten beiden Spiele an Murray und die nächsten beiden an Djokovic gegangen. Der hat sich dann allerdings auch das dritte und vierte geholt und ist auf 4:2 weggezogen. Passiert das jetzt wieder? Ungeachtet des Spielstandes bzw. der Führungen, kann jederzeit alles passieren in der Rod Laver Arena.
    12:31
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 1:2
    Breakball abgewehrt! 207 km/h stehen nach diesem Ass auf der Tafel. Sein achtes Ass zieht vorerst seinen Kopf aus der Schlinge. Doch einen Breakball hat der favorisierte Serbe noch.
    12:30
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 1:2
    Halbherzig spielt Murray seinen Aufschlag mindestens einen Meter vor die T-Linie. Selbstverständlich lässt sich Djokovic da nicht lange lumpen und erzielt den Returnpunkt. Danach machen beide Unforced Errors. 15:30.
    12:28
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 1:2
    Zu null bekommt er seinen Aufschlag durch. Komischerweise ist nun nicht einmal mehr ein Humpeln oder schmerzverzerrtes Gesicht zu sehen gewesen. Offenbar sind die "Leiden" reine Kopfsache. Sobald er Punkte verliert, zweifelt er an sich und hat diese körperlichen Aussetzer. Unter Erfolg passiert das nicht. Davon darf sich Murray nicht irritieren lassen. 2:1 und weiter Break vor für den nun aufschlagenden ehemaligen Weltranglisten-Zweiten.
    12:26
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 0:2
    Selbst das erste Service der Nummer eins ist ein Spiegelbild des ersten Aufschlagspiels vom zweiten Satz! Plötzlich bewegt Djokovic sich wieder besser und zieht fix auf 40:0 weg.
    12:24
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 0:2
    Viel zu schnell zieht Murray auf 30:0 weg. Weit nach dem Schlag verdreht der Djoker seine Beine. Was er da macht, weiß wohl nur er. Bislang gleicht der dritte Satz dem zweiten wie ein Ei dem anderen. Zwei Asse in Folge unterstreichen den Eindruck, dass der zweifache Grand-Slam-Sieger gefestigter ist, zumindest momentan.
    12:23
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 0:1
    Und täglich grüßt das Murmeltier! Wie im vorangegangenen Satz, nimmt der Weltranglisten-Sechste dem Favoriten gleich das erste Service ab. Daraufhin stolpert Djokovic sehr künstlich über die eigenen Beine und sieht hoch zu Boris Becker. Als er im zweiten Satz geführt hat, sind die Probleme wieder weg gewesen. Vielleicht muss er die momentane Situation mit Selbstleiden kompensieren.
    12:21
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 0:0
    Lassen wieder die Kräfte nach? Plötzlich humpelt Djokovic wieder, nachdem er ohne Not eine Vorhand von der Grundlinie mittig ins Netz gespielt hat. Zwei Breakchancen für den Olympiasieger. 15:40.
    12:20
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 0:0
    Wie aus dem Lehrbuch schickt Murray seinen Gegenspieler per Cross-Stopp vorne ans Netz. Im Rutschen befördert der Djoker die gelbe Kugel noch an das Netz. Dort muss Murray nur den Schläger hinhalten. Lässig schiebt er mit der Rückhand ein. 0:30.
    12:19
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 0:0
    "Nox", der von Marián Vajda und Boris Becker trainiert wird, eröffnet den dritten Satz. Es wird sich zeigen, wie lange die beiden das starke Niveau ab Mitte des zweiten Satzes halten können. Spätestens ab dem 4:4 haben beide ihr bestes Turnier-Tennis ausgepackt.
    12:14
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:7 (4:7)
    Nach 80 Minuten geht der zweite Satz an Andy Murray! Bei diesem Winner geht Murray wie die Feuerwehr über die Vorhand. Seinen ganzen Körper legt er volles Pfund rein und sichert sich den Satzausgleich. Im zweiten Durchgang hat der Brite zunächst 2:0 geführt, dann drei Spiele in Folge verloren und sich dabei zweimal breaken lassen. Beim Stand von 5:5 hat er drei Breakbälle abgewehrt und sich mit dem dritten Satzball selbst belohnt. Dieser Satzgewinn dürfte dem in Glasgow geborenen Akteur viel Selbstvertrauen geben. Zur Erinnerung: Zwei Endspiele hat er an gleicher Stelle schon gegen die aktuelle Nummer eins der Tennis-Welt verloren.
    12:14
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:6
    Die linke Seite ist vollkommen frei und Murray bekommt den Ball am Netz auf dem Silbertablett serviert. Mindestens einen Meter setzt er den Schlag ins Aus. Danach spielt sein Gegenspieler einen überragenden Volley. Nur noch 6:4 für den Schotten und noch ein Aufschlag von Djokovic.
    12:13
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:6
    Vier Satzbälle für Andy Murray beim Stand von 6:2. Dieses Mal hat sein Gegenüber eine Rückhand versäbelt.
    12:12
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:6
    Links, rechts, longline, cross - es wird alles ausgepackt, was geht! Wieder ist der Schotte der Spieler, der unvorhersehbarer ist. Blitzschnell vollzieht der Weltranglisten-Sechste den Richtungswechsel und geht mit 5:2 in Front.
    12:10
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:6
    Seitenwechsel. Murrays Return ist zu kurz, woraufhin der Serbe den Winner die Linie entlang knüppelt.
    12:10
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:6
    3:1 nach einem klassischen Service-Winner der Nummer sechs des ATP-Rankings. Momentan scheint er eine Nuance näher dran zu sein. Seine Schläge kommen unangenehm lang, kraftvoller und zum Teil auch präziser. 4:1 nach einem Unforced Error mit der Rückhand.
    12:09
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:6
    Bleibt er diesmal stabil? Nachdem er den Fehler des Gegners stark forciert hat, ist er gegen das Slice-Ass machtlos. 2:1 für Murray.
    12:08
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:6
    1:0 für Murray, der ein blitzsauberes Ass in die Mitte setzt. Danach diskutiert Djokovic wieder mit dem Schiedsrichter, der nämlich seinen ersten Aufschlag am Netz gesehen haben will. Damit hat der Unparteiische auch Recht. Außerdem bekommt er ein akustisches Signal bei Netzberührungen.
    12:06
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 6:6
    Ein schöner Rückhand-Winner besiegelt die erneute Verlängerung.
    12:06
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 5:6
    Um wenige Zentimeter verfehlt die dynamische Rückhand des Schotten das Ziel. Vorausgegangen ist diesem Fehler ein unheimlich intensiver Ballwechsel, in dem sowohl der Favorit als auch der Außenseiter immer wieder Drangphasen gehabt haben. Die folgenden Punkte sind schnell weg. 40:0 und es riecht stark nach Tie-Break Nummer zwei.
    12:03
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 5:6
    "Come on", brüllt sich der dreimalige Happy-Slam-Finalist die Anspannung von der Seele. Drei Breakbälle hat der Brite abgewehrt, darunter mit einem Ass. In den letzten Minuten spielen beide wohl ihr bestes Tennis im bisherigen Turnier und lassen auf einen Krimi hoffen. Satte 67 Minuten sind auch in diesem Durchgang wieder rum. Novak Djokovic schlägt jetzt gegen den Satzverlust auf, Murray ist sicher im Tie-Break, kann den Satz aber auch noch mit 7:5 gewinnen.
    12:01
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 5:5
    Das dritte, hoch abspringende, Ass von Murray egalisiert den dritten Breakball nach einem vermeidbaren Fehler mit der Rückhand-Longline. Einstand!
    12:00
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 5:5
    Letztlich wird die Cross-Rallye für den Weltranglisten-Ersten zu extrem. Klar segelt sein crosser Rückhand-Schlag ins Aus. Becker zeigt zwar an, dass der Ball wirklich im Aus gewesen ist, das hält den Serben nicht davon ab, seine dritte und vorerst letzte Challenge zu verpulvern. In einem etwaigen Tie-Break bekommt jeder Spieler eine zusätzliche Überprüfungsmöglichkeit.
    11:58
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 5:5
    Überraschend donnert Nole aus der Rücklage eine Vorhand sehr cross. Zweiter Breakball in diesem Spiel für ihn...
    11:57
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 5:5
    Noch gibt es das Break zum 6:5 nicht, da Murray dosiert, hart und vor allem sicher serviert hat. Dagegen will der Djoker den direkten Punkt, bekommt am Ende nur den direkten Returnfehler gutgeschrieben. Pech!
    11:56
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 5:5
    Zwei Vorhand-Winner hintereinander deuten das nächste Break an. 30:40!
    11:56
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 5:5
    Aus! Unfassbar! Murrays Netzkantenball wird per Gegenstopp gekontert. Dank eines beherzten Sprints erläuft der Olympiasieger die Filzkugel und wird nach einem mäßigen Passierschlag überlobt. Gegen diesen Lob kann er nichts ausrichten - muss er allerdings auch nicht. Ein paar Zentimeter verfehlt der Ball die Grundlinie. Glück für die zukünftige Nummer vier der Welt. 30:15.
    11:54
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 5:5
    Der extreme Druck ist Murray bei seinem 128 km/h langsamen zweiten Aufschlag anzumerken. Kassiert er das Break, ist das wohl tödlich. Wenn er das Service durchbringt, hat er zumindest das Tie-Break-Ticket gebucht. Es bleibt spannend. 15:15.
    11:53
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 5:5
    Den Ausgleich zum 5:5 muss sich der 31-fach Turniersieger auf der ATP-Tour auf die Fahne schreiben. Gleich mehrfach hat er es versäumt, aggressiv genug seine Möglichkeiten zu nutzen. Dass einer der besten Tennisspieler der heutigen Zeit das nicht lange folgenlos lässt, ist klar.
    11:52
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:5
    Zweimal schaufelt Murray eigentlich unerreichbare Volleys aus dem Eck. Dann hat er longline freie Bahn, zieht jedoch zu glatt durch. Wegen des fehlenden Spins landet die Murmel knapp im Aus. Wieder Vorteil Djokovic.
    11:50
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:5
    Zum wiederholten Male geht es über Einstand! Sobald ein Spieler den Vorteil auf seiner Seite hat, dreht der andere Akteur auf. Außerdem häufen sich bei nun 55 Minuten im zweiten Satz die Unforced Errors. Das ist ganz natürlich auf diesem Niveau.
    11:49
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:5
    Selbst das vom Weltranglisten-Sechsten gezückte Hawk-Eye zeigt nur, dass das glatt durchgezogene Ass des Favoriten genau auf der Linie gewesen ist. Im Stile eines Olympiasiegers passiert Murray beinahe auf den Knien den am Netz stehenden Gegenspieler und holt sich wieder den Einstand.
    11:47
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:5
    Abgewehrt! Während der Serbe vier von sechs Chancen zum Break genutzt hat, sind es beim Schotten lediglich vier von zehn.
    11:47
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:5
    Spiel- oder Satzball? Dieser zweite Aufschlag des Serben ist ungemein wichtig. Und er passt soweit. Der kuriose Vorhandfehler jedoch nicht. Satzball für den Briten. Was für ein Big Point!
    11:46
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:5
    Aller guten Dinge sind drei! Zwei vorherige Angriffe sind durch Weltklasse-Schläge abgewehrt worden. Gegen den crossen Volley kann der Branchenprimus nichts mehr ausrichten. Nach einem Rückhand-Winner geht es über Einstand.
    11:44
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:5
    Schöner Vorhandpassierball von Djokovic, der Murray da am Netz passiert. Ein Rückhandfehler von Murray besorgt das 30:0. Auf gut Glück ist Djokovic danach in der Vorhandseite stehen geblieben - und hat Erfolg. Sein Gegenüber hat ihm den Slice gegen die Laufrichtung setzen wollen. Da der vierfache Melbourne-Champion nicht gelaufen ist, kann er prompt kontern. Seine Vorhand schlägt zum 40:0 ein.
    11:43
    Zwei Stunden-Marke geknackt
    Genau in diesem Moment haben die Finalisten 120 Minuten geackert. Weiterhin ist der Ausgang der Neuauflage des Finales von 2013 nicht vorherzusagen. Trotzdem spricht weiterhin mehr für den Djoker, der ja auch schon den ersten Satz gewonnen hat.
    11:41
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:5
    Ohne mit der Wimper zu zucken, geht der Verlobte von Kim Sears mit 5:4 in Führung. Es kommt dazu, dass der vermeintliche Favorit gegen den Satzverlust aufschlägt. Wird sein Service halten? Bisher fehlen noch die gefürchteten Winkelbälle, die das Feld gut öffnen können.
    11:39
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:4
    Immer wieder schaut der Weltranglisten-Erste verzweifelt zu Coach Becker. Nach wenigen Augenblicken führt Murray mit 40:0. Sein Smash ist wieder einmal ein Augenschmaus.
    11:38
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:4
    Jetzt ist er wieder am Drücker! Ohne sich seitlich bewegen zu müssen, diktiert der Mann aus Glasgow diese Rallye nah an der Grundlinie stehend. Ansatzlos hämmert er die Kugel mit der Vorhand die Linie entlang. Da Djokovic zuvor rausgetrieben worden ist, kann er den Ball nicht mehr erreichen. 4:4 und damit die nächste Wendung im zweiten Durchgang. Wahnsinn!
    11:37
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:3
    Zur Abwechslung patzt der Serbe beim zweiten Aufschlag. Gerade einmal 133 km/h haben auf der Tafel gestanden. Sofort leitet Murray den Angriff ein. Seine Rückhand-Longline ist derart platziert und stramm, dass Djokovic zum Vorhandfehler gezwungen wird. Breakball!
    11:35
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:3
    Gibt es die nächste Wende? 15:30, weil ein Rahmenschlag irgendwie den Weg ins Feld findet. Becker kann es in der Box nicht, fassen, dass Murray diesen Sonntagsschlag zum Punktgewinn nutzen kann. Das ist Tennis.
    11:34
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:3
    Jedoch sichert sich sein Kontrahent den ersten Punkt. Murrays Volley bringt Djokovic mit Mühe über das Netz. Dort legt der Schotte den Stopp gefühlvoll rein und lässt ihn nicht mehr über Netzkantenniveau springen. Das ist schon bärenstark.
    11:33
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:3
    Weiter geht es. Djokovic serviert und könnte mit einem Spielgewinn die Tür zur 2:0-Satzführung weit aufstoßen.
    11:30
    Kleine Verzögerung
    Bevor es weitergeht, muss ein Banner politischer Natur von den Rängen entfernt werden. Leider ist nicht zu erkennen, was darauf gestanden hat. Im Hintergrund werden die entsprechenden Zuschauer aus der Arena geführt.
    11:29
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:3
    Beim zweiten Aufschlag macht er weniger als jeden dritten Punkt. Deshalb hämmert Andy Murray ein Ass mit 199 km/h durch die Mitte und sichert sich immerhin den Anschluss. Wenn er diesen Durchgang verliere sollte, ist der Kuchen womöglich gegessen. Denn Drei-Sätze in Folge gegen die Nummer eins der Welt zu gewinnen, ist unfassbar schwierig. Schnellstmöglich benötigt der Spieler von Coach Amélie Mauresmo ein Break, sonst ist der Drops gelutscht.
    11:27
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:2
    Nur durch eine großartige Laufbereitschaft und aggressives Nachgehen kann der zweifache Grand-Slam-Champion hier punkten. Seinem Slice-Aufschlag lässt er aus dem Halbfeld eine crosse Rückhand folgen. Beim Stand von 30:15 begeht erst der Favorit, dann der Underdog einen Fehler. 40:30.
    11:26
    Ziel: Nummer eins bleiben
    "Und wenn man einen Spieler wie Djokovic trainiert, ist das ultimative Ziel immer die Nummer eins. Das bleibt auch dieses Jahr so. Im vergangenen Jahr", so Becker, "haben wir uns beide sehr gut kennengelernt und voneinander profitiert. Das ist auf dem Platz deutlich spürbar. Wimbledon wird nicht im Finale gewonnen, sondern in irgendeinem Training, wo keiner zuschaut”, erklärte der sechsmalige Grand-Slam-Champion im vergangenen Sommer.
    11:25
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:2
    Doppelfehler und ein verzweifelter Olympiasieger: 0:15.
    11:24
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 4:2
    Innerhalb weniger Augenblicke prügelt Djokovic sein Aufschlagspiel zu null durch. Damit hat er zwölf Punkte in Serie eingeheimst. Beim letzten verliert Murray sogar eine Challenge, da das Ass von Nole tatsächlich eines gewesen ist.
    11:23
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 3:2
    Geschickt verkürzt der siebenmalige Major-Sieger die Rallyes. Im Schnitt sind die Ballwechsel bis Anfang des zweiten Satzes noch fast acht Schläge lang gewesen. Seit geraumer Zeit sind es nur noch knapp fünf Schläge.
    11:22
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 3:2
    Murray macht Druck, doch Djokovic kontert mit einer longline geblockten Rückhand, rückt ans Netz auf und kann den Smash zum Break verwandeln. Nach diesem harten Volley lässt der Schotte den Kopf hängen. Nach 0:2 führt der Sieger der ATP World Tour Finals mit 3:2 und Break vor. Jetzt ist überhaupt keine Rede mehr von Schürfwunden, möglichen Verletzungen oder komischen Bewegungen. Natürlich ist nun die mentale Komponente bei Murray gefragt. Hat er sich von der vermuteten Verletzung des Gegners irritieren lassen oder schwächelt er nur kurz? Allzu lange darf er den Djoker nicht mehr so auftrumpfen lassen.
    11:19
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 2:2
    Ein Alles-oder-Nichts-Return zwingt Murray zu einem Fehler mit der Vorhand. Nach einer 2:0-Führung droht Murray, sein zweites Aufschlagspiel in Folge abzugeben und mit 2:3 in Rückstand zu geraten.
    11:19
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 2:2
    Der dritte gute Aufschlag in Serie sichert dem 27-Jährigen aus Belgrad haarscharf das Service. Langsam aber sicher verschiebt sich das Momentum wieder Richtung Djokovic. Konstant bekommt der Favorit mehr Länge in die Schläge, agiert besonnen aus der Defensive und schnappt sich durch knallharte Grundschläge ein 30:0 beim Aufschlag des Briten.
    11:16
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 1:2
    Verkehrte Welt - denn plötzlich hat Murray nach zwei guten Returns wieder ein 0:30 zu seinen Gunsten. Doch danach nimmt das Geschehen wieder seinen Lauf. Lange Rallyes prägen aktuell die Service-Games. Derzeit quälen sich beide über lange Ballwechsel und streuen immer wieder Tempowechsel ein. Dreimal Slice, einmal durchgezogen. Diese Rückhandkombination sichert Djokovic den ersten Spielball zum 2:2-Spielausgleich im zweiten Satz.
    11:13
    Es winkt Platz drei
    Sollte Murray das Turnier gewinnen, würde er den spanischen French-Open-Rekordsieger Rafael Nadal sogar von Platz drei der ATP-Weltrangliste verdrängen. Bei einer erneuten Finalniederlage wäre Murray wieder die Nummer vier der Welt.
    11:11
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 1:2
    Wieder ist der zweite Aufschlag unter 130 km/h, wieder knallt Nole seinem Gegner eine Rückhand um die Ohren, die Murray mit der Vorhand nicht mehr zurückspielen kann. Dieses Re-Break passt zum bisherigen Finalverlauf. Ständig wechselt das vielzitierte Momentum und überrascht die Zuschauer immer wieder auf´s Neue! 16 Minuten sind im zweiten Satz gespielt.
    11:09
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 0:2
    Guter Return, noch besserer Volley! Am Ende hilft die Netzkante ordentlich mit und beschert dem selbstleidenden Djokovic einen Breakball zum Re-Break. 30:40.
    11:09
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 0:2
    So einfach wird die Nummer sechs der Welt das frühe Break nicht bestätigen können. Allmählich bewegt sich Beckers Schützling wieder normal und kann sogar besser sprinten als zuvor. Vielleicht etwas Muskuläres.
    11:07
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 0:2
    Irgendwie verläuft sich der Weltranglisten-Erste bei diesem Service und lässt jegliche klare Linie vermissen. In der Wiederholung ist erneut nicht zu erkennen, dass etwas auf eine ernsthafte Verletzung hindeutet. Trotzdem bewegt sich Djokovic nach jedem Schlag sehr merkwürdig. Krämpfe dürften es zu diesem Zeitpunkt noch nicht sein, zumal er wenige Sekunden später von der Grundlinie nach vorne sprintet und einen Volley zum 15:15 versenkt.
    11:05
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 0:1
    Nach jedem Fehler schüttelt Djokovic den Kopf und wirkt insgesamt sehr leidend. Wenn er verletzt sein wollte, müsste er sich behandeln lassen. Bis dato hat er aber noch nicht nach einem Physiotherapeuten gefragt. Seltsam.
    11:04
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 0:1
    "Stay close", ermahnt sich Murray selbst. Also "bleib dran". Damit meint er, dass er sich bei den Aufschlägen des Gegners nicht so weit aus dem Feld jagen lassen darf. Sonst werden die Laufwege irgendwann zu weit. Diesmal beherzigt er seine Vorsätze und holt mit einem guten Longline das 15:30.
    11:02
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 0:1
    Frei von der Leber weg geht Murray mit 1:0 in Führung. Mental scheint er mit dem knapp verlorenen ersten Durchgang fertig zu werden. Auf der anderen Seite ist von der Daumen- und Knieblessur nichts mehr zu spüren. Beim Versuch, eine Vorhand Murrays zu erreichen, ist der Djoker wohl etwas weggerutscht bzw. umgeknickt und humpelt, wenn auch nur zweitweise, über das Feld. Scheint aber nichts Gravierenderes zu sein. Ansonsten könnte er nicht so spielen.
    11:01
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 0:0
    Murray greift mit der Rückhand longline an, rückt auf und beschließt den Punkt mit dem Smash am Netz. Ein Vorhandfehler von Djokovic bringt dann zwei Spielbälle.
    11:00
    "Murray noch nie so gut"
    "Mein Eindruck von Andy ist prächtig. So gut habe ich ihn noch nie gesehen. Daran hat auch Amelie einen großen Anteil", so Martina Navratilova über die ehemalige Nummer zwei der Welt.
    10:59
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6 (7:5), 0:0
    Absolut verbissen wird um jeden Punkt gekämpft. Im Training hätte Djokovic diese Vorhand lässig im Feld platziert, hier schlägt er sie ins Aus. Spurlos ist der erste Satz auch am Olympiasieger nicht vorbeigegangen. An der T-Linie stehend, schleudert er eine crosse Rückhand weit ins Aus. 15:15.
    10:57
    Novak Djokovic - Andy Murray 7:6
    Spiel und erster Satz: Novak Djokovic! Nach 72 Minuten gewinnt der vierfache Australian-Open-Sieger den Tie-Break mit 7:5l Obwohl er über seinen zweiten Aufschlag hat gehen müssen, darf er am Ende jubeln. Murray riskiert beim Return zu viel und bugsiert das Ding ins Netz. Insgesamt geht der Satzgewinn in Ordnung, da Djokovic insbesondere nach dem ersten Service-Game der dominierende Akteur gewesen ist. Allerdings hat sich Andy Murray konstant gesteigert, nur in entscheidenden Momenten seine Chancen nicht genutzt. Vor allem an der Verwertung von Breakmöglichkeiten muss der Gewinner der US Open von 2012 arbeiten. Erholt sich Murray von diesem Last-Minute-Tiefschlag oder ist das die Vorentscheidung gewesen?
    10:54
    Novak Djokovic - Andy Murray 6:6
    Schwacher Volley von "Andy"! Da er vorne nur drückt und nicht nach unten schlägt, verschuldet er einen Breakball. Dieser Flugball kann noch ganz bitter werden. Jetzt kann Djokovic bei eigenem Aufschlag den Sack zu machen. Satzball für ihn.
    10:53
    Novak Djokovic - Andy Murray 6:6
    Entschlossen rückt der Schotte bei 4:5 nach einer crossen Vorhand an die Linie vor ans Netz. Sicher schmettert er die kleine gelbe Filzkugel unerreichbar zum 5:5-Ausgleich auf den Court.
    10:52
    Novak Djokovic - Andy Murray 6:6
    Spannung pur in Melbourne! Vom zwischenzeitlichen 2:4-Rückstand hat sich der zweifache Wimbledonsieger nicht aus der Ruhe bringen lassen. Zunehmend souveräner spielt der Mann aus Belgrad seinen Stiefel runter. Er zwingt Murray zu einem Rückhandfehler und führt erstmals in diesem Tie-Break mit 5:4.
    10:49
    Novak Djokovic - Andy Murray 6:6
    "Counter-Puncher" Murray befreit sich abermals mustergültig aus der Defensive. Seine unlesbare Vorhand stellt den serbischen Spieler immer wieder vor riesige Probleme. Zwei Schläge setzten Djokovic derart unter Druck, sodass er eine Vorhand-Longline nicht mehr über das Netz bekommen kann. 4:2 Murray, der seinen ersten Doppelfehler in dieser Partie zu einem der schlechtesten Zeitpunkte begeht. Nur noch 4:3 für ihn.
    10:47
    Novak Djokovic - Andy Murray 6:6
    Da will er zu viel! 17. Unforced Error des Djokers, diesmal ohne Bedrängnis von der Grundlinie. 64 Minuten sind rum. Natürlich müssen heute beide an ihre körperlichen Grenzen und darüber hinaus.
    10:46
    Novak Djokovic - Andy Murray 6:6
    Diesmal funktioniert Murrays gefürchteter Lob nicht. Zu stark ist der Inside-Out des Serben gewesen, der sofort am Netz parat gestanden hätte. Anschließend geht die Nummer eins der Setzliste gut durch den Ball und spielt eine crosse Vorhand gegen die Laufrichtung des Gegenspielers. 2:2.
    10:44
    Novak Djokovic - Andy Murray 6:6
    Djokovic steht beim Return weit in der Rückhandecke und wird von einem Slice-Aufschlag in die Mitte überrascht. Seinen halbherzigen Return knallt ihm der 27-Jährige aus Schottland kompromisslos um die Ohren. 2:0 Murray.
    10:43
    Novak Djokovic - Andy Murray 6:6
    Erster Doppelfehler von Novak Djokovic! 1:0 für Murray. Zwischen den beiden steht es im Tie-Break-Vergleich 6:6. Eine knappe Kiste also.
    10:43
    Novak Djokovic - Andy Murray 6:6
    Damit ist der Tie-Break perfekt. Nach exakt einer Stunde geht es in die Verlängerung. Mal sehen, wer hier den kühleren Kopf bewahrt. Tie-Break ist zu einem Großteil Nervensache oder "eine Lotterie", wie es viele Spieler auf der Tour nennen.
    10:42
    Novak Djokovic - Andy Murray 6:5
    Dem Unforced Error mit der Vorhand folgt ein erzwungener Fehler mit der Rückhand. 30:0 für den Briten, der erneut kaum etwas bei eigenem Aufschlag machen muss. Erst beim Halbvolley von der T-Linie greift er ein. 40:0.
    10:41
    Zu laut
    Nun hat sich Andy Murray beim Schiedsrichter über die Lautstärke des Publikums in der Nähe des Spielertunnels beschwert. Der Unparteiische solle dafür Sorge tragen, dass "die Zuschauer den Mund halten". Beide Finalisten sind sehr angefressen.
    10:40
    Novak Djokovic - Andy Murray 6:5
    Per Vorhand-Winner bucht der in Belgrad geborene 27-Jährige schon einmal definitiv das Ticket für den Tie-Break. Ob Murray folgen wird, ist noch unklar. Dazu muss er seinen Aufschlag durchprügeln. Hier offenbart sich der wohl größte Unterschied: Während der zweite Aufschlag von Djokovic im Schnitt 183 km/h schnell ist, ist Murrays zweiter mit 164 km/h harmlos.
    10:38
    Novak Djokovic - Andy Murray 5:5
    40:15 nach Ass Nummer drei. Slice-Cross mit 196 km/h ist schon eine echte Hausnummer. Im Anschluss liest Murray den Aufschlag gut, bietet auf der Einstandseite die Vorhandseite an, kontert und verkürzt auf 40:30.
    10:37
    Novak Djokovic - Andy Murray 5:5
    Wichtiger Aufschlag! Djokovic setzt sein zweites Ass mit 201 km/h cross nach außen und rettet sich durch einen weiteren Service-Winner von 0:15 auf 30:15.
    10:36
    Novak Djokovic - Andy Murray 5:5
    Nach 53 Minuten ist der von Amélie Mauresmo trainierte Olympiasieger wieder ganz in die Partie zurückgekommen. Das kuriose dabei ist, dass er nicht einen einzigen Punkt selbst erzielt hat. Vier Fehler von Djokovic haben ihm beinahe in Rekordzeit das Service gesichert.
    10:35
    Novak Djokovic - Andy Murray 5:4
    30:0 im Eiltempo, weil Djokovic zwei Vorhände ohne Not verlegt. Jetzt profitiert der vermeintliche Außenseiter von der Unkonzentriertheit seines "Angstgegners".
    10:34
    Heftige Diskussionen
    Djokovic will das Break nicht akzeptieren! Während des Ballwechsels hat es einen Aus-Ruf gegeben. Jedoch aus dem Publikum und ohne, dass einer der beiden nicht weitergespielt hätte. Das ist eben auch die unschöne Seite des Weltranglisten-Ersten, der früher oftmals für seine taktischen Spielchen kritisiert worden ist. Natürlich ist ihm das an dieser Stelle nicht zu unterstellen. Er ist eben emotional geladen. An einem Aus-Ruf des Zuschauers hat dieses Break sicherlich nicht gelegen.
    10:32
    Novak Djokovic - Andy Murray 5:4
    Nach 48 Minuten scheuert Murray eine glatte, extrem crosse Rückhand an die Linie und verpasst seinem favorisierten Kontrahenten das zweite Break. Derweil lässt sich der Becker-Schützling behandeln. Kleinere Schürfwunden müssen versorgt werden, da sie die Nummer eins der Welt zu belasten scheinen. In der Vergangenheit hat Rafael Nadal mit einer Riesen-Blase an der Schlaghand gespielt. Damit es gar nicht erst so weit kommt, ist eine Behandlung sinnvoll.
    10:30
    Novak Djokovic - Andy Murray 5:3
    Nächster Rückhand-Winner, nächste Breakbälle! Konsequent ackert Murray an der Grundlinie von links nach rechts und pfeffert am Ende eine knallharte Vorhand, ohne viel Spin, die Linie entlang. 15:30.
    10:29
    Novak Djokovic - Andy Murray 5:3
    Für alle Zahlen-Fans eine kleine Statistik am Rande: Beide Finalisten bringen 41 Prozent zweiter Aufschläge ins Feld. Aus einem 15:0 macht Andy Murray nach einer Vorhand-Longline und einer Weltklasse-Lob-Smash-Kombination das 15:30.
    10:27
    Novak Djokovic - Andy Murray 5:3
    Wieder ist ein Return des Weltranglisten-Ersten nicht optimal. Allerdings ist Murrays zweiter Schlag dann im Aus und schenkt dem Serben das zweite Break. Nach einer Rutschaktion in den Slice des Schotten, hat sich Djokovic kleine Schürfwunden zugezogen. In der Pause wird Djokovic dann "verarztet".
    10:25
    Novak Djokovic - Andy Murray 4:3
    Viel Kick und mittig. Trotz dieser harmlosen Aufschlagvariante beim zweiten Aufschlag, nutzt der Djoker seine Chance nicht. Warum? Weil er nicht durch den Ball geht. Stattdessen läuft er sozusagen nach hinten aus und nimmt dem Ganzen so den Schwung. Einstand.
    10:24
    Novak Djokovic - Andy Murray 4:3
    In der langsam beginnenden Schlussphase gibt es für keine Seite mehr schnelle und leichte Aufschlagspiele. Jeder Punkt ist umkämpft, jeder Ballwechsel geprägt von Tempowechseln, viel Power und zahlreichen Varianten. Dies bekommt der Schotte bitter zu spüren, verzichtet auf den Longline, spielt stattdessen den Stopp und wird zum 30:40 ausgekontert.
    10:23
    Novak Djokovic - Andy Murray 4:3
    Die Wechselhaftigkeit des bisherigen Spielverlaufs unterstreichen auch die Zahlen. Inzwischen hat Djokovic fünf Unforced Errors mehr auf dem Konto als sein Gegenüber. Insgesamt steht es nach Punkten noch 26:22 für den Branchenprimus. Auch bei den Winnern nähern sich beide an. Hier steht es nur noch 9:6 für den Serben.
    10:21
    Becker fordert mehr Wertschätzung
    Boris Becker hat die vermeintlich fehlende Wertschätzung der Öffentlichkeit für seinen Schützling Novak Djokovic beklagt. "Ihm gebührt mehr Respekt, als ihm entgegengebracht wird", so der dreimalige Wimbledonsieger. Becker hat kritisiert, dass vor dem ersten Grand Slam-Turnier fast nur über Major-Rekordsieger Roger Federer und French-Open-Gewinner Rafael Nadal gesprochen worden sei. "Ich bin auch ein Fan von beiden Spielern. Sie sind enorm wichtig für das Tennis, aber man muss auch mal mit den Fakten umgehen",hat der 47-Jährige gefordert: "Und da ist die aktuelle Nummer eins Novak Djokovic aus Serbien."
    10:19
    Novak Djokovic - Andy Murray 4:3
    Tatsächlich breakt Murray den Favoriten und bringt damit alles in die Reihe. Nach 36 Minuten steht es 3:4 und Murray kann bei eigenem Aufschlag ausgleichen. Insgesamt hat der Djoker sein Service zu unbeständig gespielt. Beim zweiten Aufschlag ist er zu sehr auf Risiko gegangen und hat sich oft in die Defensive drängen lassen. Wenige erste Aufschläge darf sich auch eine Nummer eins nicht erlauben. Murray wird nach diesem Turnier nicht mehr die Nummer sechs, sondern die Nummer vier der Weltrangliste sein.
    10:17
    Novak Djokovic - Andy Murray 4:2
    Lautstark macht Djokovic seinen Emotionen Luft! In Manier eines absoluten Weltklasse-Spielers befreit sich der Serbe aus einer weiteren Mühle. Mehrfach wird er an die Grundlinie genagelt und schafft es durch noch präzisere sowie härtere Schläge, die insgesamt fünfte Breakchance abzuwehren. Zur Info: Er hat eine von zwei genutzt. Das könnte am Ende des Finales den Unterschied machen.
    10:15
    Novak Djokovic - Andy Murray 4:2
    Volles Risiko von Andy Murray - diesmal wird es belohnt! Da Djokovic nach einem Aufschlag nach außen Serve-and-Volley spielt, ist Murrays crosser Passierschlag ein kraftvolles Mittel. 15:40 und zwei weitere Chancen zum Break. Dann wäre wieder alles in der Reihe.
    10:13
    Novak Djokovic - Andy Murray 4:2
    Besser geht es nicht! Nach acht harten Rückhandschlägen streuen beide einen Slice ein. Daraufhin schickt Djokovic seinen Widersacher in die Vorhandecke. Hier befreit er sich mit seiner bärenstarken Vorhand, die er mit immenser Kraft durchzieht. Den folgenden Defensivschlag seines Gegners nutzt er mit einem Inside-Out ideal aus und verkürzt auf 2:4.
    10:11
    Novak Djokovic - Andy Murray 4:1
    Um wenige Zentimeter verfehlt eine wuchtige Vorhand die Linie. Dabei ist dieser Longline-Schlag das perfekte Mittel gewesen. Dank eines Halbvolleys mit dem Rahmen, antwortet Murray mit einem Rückhand-Forced-Error. Nur noch ein Spielball und 40:30.
    10:09
    Novak Djokovic - Andy Murray 4:1
    Wie seinen Gegenüber, macht auch der returnierende Serbe jetzt ungewohnt viele Fehler. Zwei vollkommen unerzwungene Fehler schenken Murray fix das 30:0. Allerdings hat Beckers Schützling immer noch ein Break Vorsprung, das muss der Brite in diesem Durchgang erst einmal zurückholen.
    10:07
    Novak Djokovic - Andy Murray 4:1
    Gnadenlos serviert Nole mit 185 km/h durch die Mitte. Durch den extremen Slice dreht sich das Spielgerät derart in Richtung des anderen Aufschlagfeldes, dass man sehr mittig stehen muss, um den Aufschlag zu returnieren. Murray kratzt noch mit dem Rahmen am Ball, mehr jedoch nicht. Nach diesem Service-Winner macht Djokovic die Break-Bestätigung mit einer crossen Vorhand perfekt. 4:1 nach 23 Minuten. Mittlerweile gehen die Service-Games schneller rum.
    10:05
    Novak Djokovic - Andy Murray 3:1
    Zweiter Forced Error und vierter Unforced Error von Andy Murray und somit 30:15. Djokovic hat erst einen unerzwungenen Fehler begangen.
    10:04
    Hoffnungen auf dritten Major-Titel?
    Vielleicht ein Hoffnungsschimmer für den Schotten: Murray hat seine beiden bisherigen Grand-Slam-Titel 2012 bei den US Open und 2013 in Wimbledon jeweils mit Finalsiegen gegen Djokovic perfekt gemacht. Steht heute Major-Erfolg Nummer drei an?
    10:04
    Novak Djokovic - Andy Murray 3:1
    Da ist das frühe Break! Auf einen guten ersten Aufschlag reagiert der siebenfache Grand-Slam-Sieger mit einer krachenden Vorhand. Murray ist bereits unterwegs in die Mitte des Feldes gewesen und wird mustergültig passiert. Die Kugel klatscht genau auf die Linie und bestätigt die beeindruckende Form des Novak Djokovic. Hut ab!
    10:02
    Novak Djokovic - Andy Murray 2:1
    Wie von der Tarantel gestochen packt der Serbe einen Hammer nach dem anderen aus. Nach einer intensiven Cross-Rallye fackelt die Nummer eins der Welt nicht lange und packt die Vorhand-Peitsche aus. 0:40 und damit ebenfalls drei Breakmöglichkeiten für den Djoker.
    10:01
    Novak Djokovic - Andy Murray 2:1
    Langsam aber sicher wird der vierfache Australian-Open-Champion aggressiver. Per Inside-In kontert er einen Rückhandslice des Briten und holt sich sehenswert das 15:0 bei Aufschlag Murray. Danach erhöht ein Vorhand-Winner den Druck. 0:30 aus Sicht des Aufschlagenden.
    09:59
    Schlüssel zum Erfolg
    Kurz ein paar Worte zu den Spielweisen. Murrays Schlüssel zum Erfolg wird seine Defensivarbeit sein. Gegen „Nole“, der präzise Aufschläge und kraftvolle, glatt durchgezogene Grundlinienschläge hat, wird der Schotte viel laufen und an der Grundlinie ackern müssen. In diesem Falle muss er gegen den Serben schnell von Abwehr auf Angriff umschalten und seine Möglichkeiten nutzen. Während der Aufschlag von Djokovic eine wahre Waffe ist, wirken die Service-Games des Schotten, vor allem wenn er über den zweiten Aufschlag kommen muss, etwas harmloser. Kommt Murrays zweiter Aufschlag heute nicht, könnte der „Djoker“ kurzen Prozess machen. Beim Return steht Murray im Schnitt weniger als einen Meter hinter der Grundlinie und geht aggressiv rein, damit direkte Punkte geholt werden können.
    09:59
    Novak Djokovic - Andy Murray 2:1
    Und da kommt die Faust von Boris Becker! Hier ist auch klar die Handschrift des jüngsten Wimbledon-Siegers der Geschichte zu erkennen. Immer wieder befreit sich sein Spieler aus der Defensive mit Tempowechseln und sticht dann aggressiv am Netz zu. Eiskalt platziert Djokovic einen Rückhand-Volley-Winner an der Linie und tütet so den zweiten Spielgewinn ein. Dass beide Akteure gleich zu Beginn derart loslegen, ist trotz ihrer Klasse so nicht vorherzusehen gewesen. Eine Viertelstunde ist absolviert.
    09:57
    Novak Djokovic - Andy Murray 1:1
    Einstand nach einem Unforced Error Murrays mit der Rückhand. Dann challenged der Schotte einen Aufschlag des Serben. Allerdings zeigt das Hawk-Eye, dass das Geschoss eindeutig auf der Linie gewesen ist. Dieses mit 183 km/h servierte Ass bringt den Vorteil für den Favoriten.
    09:56
    Novak Djokovic - Andy Murray 1:1
    Epischer Ballwechsel! Mehrfach verschleppt der zunehmend in die Defensive gedrängte Djokovic das Tempo und streut einen Rückhandslice ein. Daraufhin wird Murrays Rückhand-Cross zu kurz. Sofort ist der Djoker zur Stelle und spielt einen Halbvolley von der T-Linie. Zwei Breakbälle sind abgewehrt. 30:40.
    09:54
    Novak Djokovic - Andy Murray 1:1
    0:40 und damit drei Breakchancen für den vermeintlichen Außenseiter, der sich auch einer Rückhand-Cross-Rallye mit einer Vorhand-Peitsche die Linie entlang befreit. Was für ein Hammer!
    09:53
    Novak Djokovic - Andy Murray 1:1
    Eieiei! Erst erzielt Murray einen direkten Gewinnschlag, dann bugsiert Djokovic die gelbe Filzkugel ohne Not von der Grundlinie ins Netz. Plötzlich steht es 0:30.
    09:52
    Novak Djokovic - Andy Murray 1:1
    Auch der Schützling von Amélie Mauresmo sichert sich das erste wichtige Aufschlagspiel. Dieses hat einen Tick länger gedauert, weshalb nun insgesamt zehn Minuten auf der Uhr stehen. Murray hat übrigens zwei Stunden mehr bei den Australian Open spielen müssen als sein heutiger Gegenspieler. Sicherlich auch ein Faktor.
    09:51
    Novak Djokovic - Andy Murray 1:0
    Mit seinem ersten Ass sichert sich der nun vierfache Melbourne-Finalist den Vorteil, nachdem er unangenehm lang in die Rückhand angespielt worden ist und den ersten Spielball vergeben hat.
    09:50
    Novak Djokovic - Andy Murray 1:0
    Challenge von Novak Djokovic, der einen Ballwechsel unterbricht. Zu Unrecht, wie sich herausstellt. Somit steht es 40:30 für Murray, der sich für dieses Hawk-Eye bedanken kann, da sein zweiter Aufschlag ansonsten so harmlos gewesen wäre. Warum "Nole" nicht einfach weitergespielt hat, ist unverständlich. Im Regelfall schätzen die Topspieler die meisten Bälle richtig ein.
    09:49
    Novak Djokovic - Andy Murray 1:0
    Ansatzlos entscheidet sich der Branchenprimus gegen eine Rückhand die Linie entlang und für einen Inside-Out. Davon ist auch der Brite überrascht und wird auf dem falschen Fuß erwischt. 30:30.
    09:47
    Novak Djokovic - Andy Murray 1:0
    Sensationeller Punkt! Während Murray beinahe an der T-Linie steht, kommt Djokovic bei diesem Ballwechsel nicht näher als zwei Meter an die Grundlinie heran. Dadurch kann der Olympiasieger den Druck erhöhen. Eine crosse Rückhand des Djokers setzt er gefühlvoll per Volley-Stopp knapp über das Netz und schnappt sich das 30:0. Schon jetzt sind die Zuschauer begeistert.
    09:46
    Novak Djokovic - Andy Murray 1:0
    Problemlos bringt der vierfache Melbourne-Champion sein erstes Service-Game durch. Nach einem schönen Angriffsball, rückt der Becker-Schützling sofort an das Netz vor. Von dort wuchtet er einen Rückhand-Volley in die gegenüberliegende Ecke, sodass es nach gut zwei Minuten 1:0 für den wohl favorisierten Serben steht.
    09:44
    Novak Djokovic - Andy Murray 0:0
    Bereits in dieser frühen, frühen Phase platzieren beide die Bälle sehr nah an den Linien. Vor allem der Rückhand-Winner von Djokovic zum 30:15 ist schon sehenswert. Der passt genau!
    09:43
    Novak Djokovic - Andy Murray 0:0
    Und der erste Punkt gehört Andy Murray, der sich durch starke Grundlinienschläge aus dem Klammergriff des Serben befreien kann. Zweimal verpasst es der Djoker, die Rallye durch einen Volley zu beenden. Dadurch bekommt Murray mehr Länge in die Schläge und zwingt seinen Gegner zu einem Fehler mit der Vorhand. Ein klassischer Service-Winner des Weltranglisten-Ersten bringt das 15:15.
    09:37
    Beste Bedingungen
    Nicht nur, dass der größte Platz der Anlage ausverkauft ist, draußen in der Gartenanlage haben sich tausende Zuschauer versammelt. Bei schönem Wetter sind alle Sportbars und äußeren Plätze gefüllt. Jeder möchte ein Stück Finale so nah wie möglich miterleben. Vorab noch eine Info: Beide haben im Turnierverlauf zwei Sätze abgegeben. Murray je einen gegen Dimitrov und Berdych, Djokovic zwei gegen Wawrinka.
    09:35
    Wilander setzt auf Murray
    "Murray hat zu diesem Zeitpunkt vielleicht einen kleinen Vorteil. Er hat das etwas bessere Halbfinale gespielt. Ich muss aber sagen, dass das ein großartiges Jahr für Djokovic werden wird. Ich traue ihm sogar zu, alles vier Grand-Slam-Titel zu gewinnen. Heute sage ich aber, dass Murray sehr eng in vier oder fünf Sätzen gewinnt. Es wird ein sehr physisches Match", so Mats Wilander in seiner Vorab-Analyse.
    09:32
    Gladiatoren betreten die Rod Laver Arena
    Frenetisch begrüßen die Zuschauer die beiden Spitzenspieler auf dem Centre Court. Sie dürfen heute großes Tennis erwarten. Klar ist, dass Djokovic gegen Wawrinka mehr Kräfte gelassen hat, als Murray im Vier-Satz-Match gegen Nadal-Bezwinger Berdych. Man darf gespannt sein, wo die Reise heute hingeht. Nach der obligatorischen Einschlagphase kann es endlich losgehen. Freuen wir uns auf ein packendes Endspiel und jede Menge Tennis vom Feinsten!
    09:25
    Murrays Final-Fluch in Melbourne
    Drei Mal stand der Mann aus Glasgow im ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres bisher im Endspiel - drei Mal hat er verloren. Einmal scheiterte er an Roger Federer, zwei Mal gegen den Serben, zuletzt 2013 mit 7:6 (7:2), 6:7 (3:7), 3:6, 2:6. Hinzu kommt, dass Djokovic im Head-to-Head mit 15:8 gegen den Schotten führt und im vergangen Jahr alle vier Direktduelle für sich entscheiden konnte. Dabei hat Djokovic nur einen einzigen Satz abgegeben. Im Viertelfinale von Miami siegte die Nummer eins der Welt mit 7:5, 6:3, im Viertelfinale de US Open mit 7:6, 6:7, 6:2, 6:4, im Peking-Halbfinale 6:3, 6:4 und im Viertelfinale von Paris-Bercy, gab es ein 7:5, 6:2 für den Becker-Schützling. "Novak liebt den Court und die Bedingungen hier. Wenn ich es schaffe zu gewinnen, wäre es für ihn eine große unangenehme Überraschung", meinte der Weltranglisten-Sechste.
    09:24
    "Großes Match bieten"
    "Wir kennen uns schon so lange und es ist schön, jetzt wieder in einem Grand-Slam-Finale aufeinanderzutreffen. Hoffentlich können wir ein großes Match bieten", so Djokovic vor dem Endspiel.
    09:21
    "Es wird schwer"
    "Ich habe hier noch nie gegen ihn gewonnen", sagte Murray. "Die letzten vier oder fünf Matches gegen ihn habe ich alle verloren. Ich sage nicht, dass es unmöglich ist, Novak zu schlagen. Aber es wird sehr, sehr schwer. "Ich weiss, dass ich bislang gut gespielt habe an diesem Turnier. Immer wenn ich in Schwierigkeiten war, habe ich mentale Stärke bewiesen, einen guten Job gemacht und Lösungen gefunden, um mich aus diesen Situationen zu befreien. Und ja, auch spielerisch war ich gut. Also hoffe ich, dass dies auch Morgen der Fall sein wird", so Murray auf der gestrigen Pressekoferenz.
    09:16
    Murrays Weg ins Finale
    Olympiasieger und Wimbledon-Champion von 2013 Murray hatte bereits am Donnerstag sein Halbfinalticket gegen den Tschechen Tomas Berdych (Nr. 7) mit 6:7 (6:8), 6:0, 6:3, 7:5 gebucht. Somit war der Schützling von Amélie Mauresmo zum vierten Mal seit 2010 in das Endspiel der mit 28,3 Millionen Euro dotierten Australian Open eingezogen. Dank eines 6:3, 7:6 (7:5), 6:3 gegen den 19-jährigen Australier Nick Kyrgios war Andy Murray zuvor zum fünften Mal seit 2010 in das Halbfinale von "Down Under“ eingezogen. "Ich bin glücklich. Es ist schön, wieder in der Schlussphase eines Grand-Slam-Turniers dabei zu sein", erklärte Murray. "Ich weiß natürlich nicht, ob ich auch in ein paar Tagen wieder gut spielen werde, aber ich habe jetzt eine tolle Möglichkeit vor mir und hoffe, diese für mich nutzen zu können." Eine Runde zuvor schaltete der 27-jährige Schotte den Bulgaren Grigor Dimitrov mit 6:4, 6:7 (3:7), 6:3, 7:5 aus.
    09:11
    Fünf-Satz-Krimi gegen Titelverteidiger
    Der Turniersieger der Jahre 2008 sowie 2011 bis 2013 schlug im Halbfinale Titelverteidiger Stan Wawrinka mit 7:6 (7:1), 3:6, 6:4, 4:6 und 6:0. Nach exakt 3:30 Stunden verwandelte der 27-Jährige aus Belgrad seinen ersten Matchball und zog zum 15. Mal in seiner Karriere in ein Major-Endpspiel ein. Djokovic verlor im 20. Vergleich mit Davis-Cup-Sieger Wawrinka insgesamt fünfmal seinen Aufschlag, obwohl er zuvor im Turnierverlauf sein Service erst einmal hatte abgeben müssen. "Das war ein großer Kampf. Wir haben uns beide bis ans Limit getrieben", sagte Djokovic. "Ich habe im zweiten und vierten Satz zu passiv gespielt und bin erst im fünften konstanter geworden“, fügte der siebenmalige Grand-Slam-Turniersieger hinzu. Bedene, Kuznetsov, Verdasco, Muller, Raonic - die Aufgaben für den Schützling von Boris Becker wurden im Turnierverlauf natürlich immer schwieriger, seine Leistungen jedoch auch stetig besser. Bis zum Kampf gegen Wawrinka gab er im Turnierverlauf noch keinen einzigen Satz ab.
    09:04
    Guten Morgen
    Hallo und ein ganz herzliches Willkommen, liebe Tennis-Freunde, zum Herren-Finale der Australian Open 2015. Branchenprimus Novak Djokovic muss auf dem Weg zu seinem fünften Melbourne-Titel und achten Major insgesamt den britischen Olympiasieger Andy Murray besiegen. Es ist die Neuauflage des Finales von 2013. Vergangenes Jahr waren beide Spieler im Viertelfinale gescheitert. Heute könnte der "Djoker" Geschichte schreiben: Bis dato haben Andre Agassi (USA), Roger Federer (Schweiz) und der Serbe vier Erfolge beim Happy-Slam eingefahren, fünf Turniersiege in Down Under kann kein Mann vorweisen...
    08:55
    Hingis/Paes holen Mixed-Titel
    Martina Hingis und Leander Paes haben bei den Australian Open den Mixed-Wettbewerb gewonnen und sich den ersten gemeinsamen Grand-Slam-Titel gesichert. Die 34-jährige Schweizerin und der 41-jährige Inder gewannen im Finale, in den frühen Morgenstunden unserer Zeit, mit 6:4, 6:3 gegen Kristina Mladenovic/Daniel Nestor (Frankreich/Kanada/Nr. 3). Das an Position sieben gesetzte Duo Hingis/Paes kassierte ein Preisgeld von umgerechnet 98.000 Euro. Hingis hatte 2006 in Melbourne bereits mit Paes' Landsmann Mahesh Bhupathi das gemischte Doppel gewonnen.
    11:55
    Showdown in Down Under
    Der Weltranglistenerste Novak Djokovic jagt im fünften Australian-Open-Finale seiner Karriere den fünften Titel von Melbourne. Nach einem spannenden Fünf-Satz-Krimi gegen Titelverteidiger Stan Wawrinka, darf sich der Schützling von Boris Becker Hoffnungen auf seinen insgesamt achten Major-Titel machen. Allerdings wird Olympiasieger Andy Murray etwas dagegen haben. Der Brite steht zum vierten Mal im Finale des "Happy-Slam" und könnte hier seinen dritten Triumph bei einem der vier Grand-Slam-Turniere feiern. Natürlich berichten wir ab 9:30 live von diesem Kracher. Vorab gibt es wie immer alle wichtigen Infos!

    Aktuelle Spiele

    28.01.2015 04:55
    Stan Wawrinka
    S. Wawrinka
    Waw
    Schweiz
    3
    6
    6
    7
    Japan
    Nis
    K. Nishikori
    Kei Nishikori
    0
    3
    4
    6
    28.01.2015 09:35
    Novak Djokovic
    N. Djokovic
    Djo
    Serbien
    3
    7
    6
    6
    Kanada
    Rao
    M. Raonic
    Milos Raonic
    0
    6
    4
    2
    29.01.2015 09:30
    Tomas Berdych
    T. Berdych
    Ber
    Tschechien
    1
    7
    0
    3
    5
    Großbritannien
    Mur
    A. Murray
    Andy Murray
    3
    6
    6
    6
    7
    30.01.2015 09:30
    Novak Djokovic
    N. Djokovic
    Djo
    Serbien
    3
    7
    3
    6
    4
    6
    Schweiz
    Waw
    S. Wawrinka
    Stan Wawrinka
    2
    6
    6
    4
    6
    0
    01.02.2015 09:30
    Novak Djokovic
    N. Djokovic
    Djo
    Serbien
    3
    7
    6
    6
    6
    Großbritannien
    Mur
    A. Murray
    Andy Murray
    1
    6
    7
    3
    0

    Weltrangliste

    #NamePunkte
    1SerbienNovak Đoković9.865
    2SpanienRafael Nadal9.225
    3SchweizRoger Federer7.130
    4RusslandDaniil Medvedev5.235
    5ÖsterreichDominic Thiem4.575
    6DeutschlandAlexander Zverev4.095
    7GriechenlandStefanos Tsitsipas3.420
    8JapanKei Nishikori3.375
    9RusslandKaren Khachanov2.810
    10SpanienRoberto Bautista Agut2.575