35. Spieltag
23.04.2016 14:00
Beendet
Erfurt
Rot-Weiß Erfurt
2:0
VfR Aalen
VfR Aalen
0:0
  • Jens Möckel
    Möckel
    55.
    Kopfball
  • Okan Aydin
    Aydin
    90.
    Rechtsschuss
Stadion
Steigerwaldstadion
Zuschauer
4.989
Schiedsrichter
Sven Waschitzki

Liveticker

90
16:07
Fazit:
Rot-Weiß Erfurt macht den Klassenerhalt perfekt und schlägt den VfR Aalen aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang verdient mit 2:0. Nach einer schwachen ersten Hälfte beider Teams, die durch zahlreiche Nickligkeiten und technische Ungenauigkeiten geprägt war und in der das üble Foul von Morys an Judt den traurigen Höhepunkt markierte, steigerte sich Erfurt nach der Pause. Sie ließen den Ball nun besser laufen und schließlich war es erneut der starke Aydin, der durch einen direkten Freistoß die Führung erzielte. Aalen mühte sich danach, schaffte es aber zu keinem Zeitpunkt offensiv für Gefahr zu sorgen, sodass man bereits früh das Gefühl bekam, dass die Rot-Weißen als Sieger den Platz verlassen würden. Schließlich war es dann abermals Matchwinner Aydin, der mit der letzten Aktion des Spiels nach klasse Vorarbeit von Bergmann gegen aufgerückte Aalener das 2:0 erzielte und damit den Deckel endgültig drauf machte. Während die Erfurter also bereits feiern können, muss der VfR weiter zittern und auf eine Leistungssteigerung in den kommenden Partien hoffen. Vielen Dank für Euer Interesse und bis zum nächsten Mal!
90
15:55
Spielende
90
15:54
Das war die Entscheidung für Rot-Weiß! Schiedsrichter Sven Waschitzki pfeift die Partie gar nicht mehr an. Damit hat Erfurt den Klassenerhalt in der Tasche!
90
15:53
Tooor für Rot-Weiß Erfurt, 2:0 durch Okan Aydin
Aydin schnürt den Doppelpack und macht den Deckel drauf! Die Hausherren kontern gegen aufgerückte Gäste. Bergmann treibt den Ball nach vorne und dribbelt alleine auf den herausstürmenden Keeper Bernhardt zu. Er beweist Übersicht und hat das Auge für den mitgelaufenen Aydin, der die Kugel dann nach perfektem Zuspiel aus elf Metern ins leere Tor versenkt.
88
15:52
Gelbe Karte für Carsten Kammlott (Rot-Weiß Erfurt)
86
15:52
Morys kommt beinahe aus dem Nichts im Sechzehner zum Kopfball. Rot-Weiß Keeper Klewin ist aber zur Stelle und kann die Kugel abfangen.
84
15:50
Die Hausherren lassen Ball und Gegner laufen. Obwohl die Erfurter nur mit einem Treffer führen, hat man irgendwie nicht das Gefühl, dass die Gäste hier noch einmal etwas bewegen können.
81
15:49
Erfurt tritt in der zweiten Halbzeit sehr souverän auf und scheint die Führung über die Zeit bringen zu können. Bei Aalen sind die Wechsel hingegen weitestgehend verpufft. Die Gäste versuchen mit langen Bällen das Mittelfeld schnell zu überbrücken, schaffen es aber überhaupt nicht in der Offensive Akzente zu setzen, da die Kugel im letzten Drittel zu schnell verloren geht.
77
15:42
Riesenchance für Erfurt! Carsten Kammlott nimmt es mit der gesamten Aalener Hintermannschaft auf und geht mit einem klasse Solo gleich an mehreren Gegenspielern vorbei. Er hat nur noch den Schlussmann vor sich und scheitert dann tatsächlich zunächst an Bernhardt. Der Abpraller landet aber wieder bei ihm und er haut die Kugel per Seitfallzieher ans Außennetz. Das wäre ein Klassetor geworden.
74
15:41
VfR-Coach Peter Vollmann versucht seiner Mannschaft noch einmal neue Impulse zu geben und nimmt einen Doppelwechsel vor: Mit Kienle und Edwini-Bonsu kommen zwei frische Leute für die Offensive.
74
15:40
Einwechslung bei VfR Aalen -> Steffen Kienle
74
15:39
Auswechslung bei VfR Aalen -> Sebastian Vasiliadis
74
15:37
Einwechslung bei VfR Aalen -> Randy Edwini-Bonsu
74
15:37
Auswechslung bei VfR Aalen -> Jonatan Kotzke
71
15:36
Gelbe Karte für Jens Möckel (Rot-Weiß Erfurt)
71
15:34
Die Hausherren sind nun Vierter in der Rückrundentabelle! Das ist schon eine klasse Arbeit, die Coach Stefan Krämer seit Januar in Erfurt leistet.
68
15:32
Erfurt lässt in dieser Phase den Ball gut laufen, während die Aalener immer einen Schritt zu spät kommen. Durch den eigenen Ballbesitz schaffen es die Rot-Weißen die Gäste vom eigenen Tor fernzuhalten.
65
15:31
Brückner wird von Menz mit einem langen Ball eingesetzt. Er kann sich dann gegen Aalen-Kapitän Schwabl durchsetzen, findet mit seiner Flanke aber keinen Mitspieler.
64
15:28
Und wieder geht der Spielfluss aufgrund zahlreicher kleinerer Fouls verloren. Aalen beißt, schafft es aber nicht ein Offensivspiel aufzuziehen, wobei es ihnen die ordentlich verteidigenden Erfurter auch schwer machen.
62
15:26
Gelbe Karte für Jannis Nikolaou (Rot-Weiß Erfurt)
Nikolaou legt seinen Gegenspieler im Mittelkreis und sieht dafür Gelb.
60
15:25
Die Gäste aus Aalen sind jetzt natürlich gefordert und müssen mehr machen. Das ist wie bereits schon während der gesamten Saison nach vorne einfach zu wenig, was der VfR anbietet.
58
15:22
Erfurt hat sich diese Führung durch sein Engagement und ein etwas mutigeres Spiel im zweiten Durchgang durchaus verdient.
56
15:20
Tooor für Rot-Weiß Erfurt, 1:0 durch Okan Aydin
Wie schon letzte Woche ist es erneut Aydin, der sein Team in Front bringt! Der Standardspezialist zieht den Ball aus spitzem Winkel scharf in Richtung Tor. Vor dem Gehäuse ist ordentlich Betrieb, die Kugel fliegt dabei knapp über den Kopf von Möckel und landet schließlich gegen einen überraschten Bernhardt direkt im langen Eck des VfR-Kastens.
54
15:17
Die Zuschauer sehen die nächste Behandlungspause, diesmal ist es ein Aalener, nämlich Innenverteidiger Neumann, der den Platz nicht ohne Hilfe verlassen kann. Er wird von den Betreuern gestützt, kann dann aber nach einer kurzen Behandlungspause doch weiter machen.
52
15:15
Und Aydin probiert es mit dem nächsten Abschluss aus der Distanz, noch ein Stück weiter hinten als Tyrala, aus etwa 25 Metern. Aber auch dieser Schuss zischt am Kasten vorbei.
49
15:12
Erfurt knüpft an die guten Szenen kurz vor dem Pausentee an. Tyrala zieht aus etwa 18 Metern aus halblinker Position ab. Sein Schuss fliegt allerdings knapp über den Querbalken.
46
15:09
Und weiter geht's im zweiten Durchgang, hoffentlich mit etwas mehr Fußball!
46
15:08
Anpfiff 2. Halbzeit
45
15:08
Halbzeitfazit:
Nach einer chancenarmen und zerfahrenen Partie steht es zwischen Rot-Weiß Erfurt und dem VfR Aalen 0:0. Ein Tor hatte dieser erste Durchgang auch nicht wirklich verdient. Während die Hausherren die Anfangsphase kontrollierten, kamen die Gäste ab der 25. Minute besser ins Spiel. Jedoch gelang es beiden Teams nicht sich Torchancen zu kreieren. Der Spielfluss litt unter zahlreichen Nickligkeiten und technischen Ungenauigkeiten. Der größte Aufreger war daher ein übles Foul von Morys an Judt, der daraufhin mit der Trage vom Platz transportiert werden musste. Morys hingegen hatte Glück, dass er für diese Aktion nur Gelb sah. Kurz vor der Pause gab es dann doch noch eine gute Gelegenheit für die Hausherren: VfR-Keeper Bernhardt konnte aber einen direkten Freistoß von Aydin im Nachfassen parieren. Es kann im zweiten Durchgang eigentlich nur besser werden. Bis gleich!
45
15:08
Gelbe Karte für Maximilian Welzmüller (VfR Aalen)
Welzmüller begeht kurz vor der Pause noch ein taktisches Foul gegen Tyrala.
45
14:53
Ende 1. Halbzeit
45
14:52
Es läuft bereits die Nachspielzeit. Und es gibt tatsächlich nochmal eine Großchance. Aydin feuert den fälligen Freistoß aus etwa 25 Metern direkt aufs Tor. Bernhardt muss sich strecken und kann die Kugel mit einer Glanzparade abwehren.
45
14:52
Gelbe Karte für Sebastian Tyrała (Rot-Weiß Erfurt)
Tyrala reagiert darauf äußerst genervt und es kommt zum Gerangel zwischen den beiden, sodass auch noch der Erfurter Kapitän die Gelbe Karte sieht, seine zehnte in der laufenden Saison. Diese Szene steht wirklich sinnbildlich für den ersten Durchgang.
44
14:51
Endlich mal wieder ein strukturiert vorgetragender Angriff: Odak überläuft zunächst Welzmüller und passt dann weiter zu Nikolaou, der wiederum mit viel Tempo in den Strafraum eindringt. Er flankt in die Mitte und findet dort Kammlott, der die Kugel bedrängt von seinem Gegenspieler jedoch nicht platzieren kann und somit über den Kasten setzt.
43
14:47
Morys, der ohnehin froh sein kann noch nicht des Feldes verweisen worden zu sein, ist immer wieder in Wortgefechte und Nickligkeiten mit seinen Gegenspielern verwickelt und bewegt sich auf sehr dünnem Eis. VfR-Coach Vollmann sollte es sich gut überlegen, ob er den Offensivmann im zweiten Durchgang nochmal auf den Platz schickt.
39
14:43
Aalen hat nun größere Spielanteile, schafft es aber ähnlich wie Erfurt in den ersten 20 Minuten nicht, diese Feldüberlegenheit in Chancen umzuwandeln.
36
14:42
Kotzke findet den neuen Erfurter Publikumsliebling Morys mit einem Pass im letzten Drittel der Hausherren. Morys erkennt, dass Klewin weit vor seinem Kasten steht und probiert es mit einem Heber. Der fliegt tatsächlich über den Keeper hinweg, allerdings auch über das Tor.
35
14:39
Es laufen bereits die letzten zehn Minuten einer zerfahrenen, nickligen ersten Halbzeit, ohne echte Chancen, in der das grobe Foulspiel von Morys der einzige Aufreger war. Spielerisch kann es nur besser werden.
32
14:38
Schulz versucht es mit einem Schuss aus der Distanz. Klewin ist aber zur Stelle und kann den Ball per Faust abwehren.
30
14:36
Und die nächste unnötige Aktion des VfR: Der bislang eigentlich gute Drexler dringt über den linken Flügel in den Strafraum ein und geht dann zu Boden. Die Pfeife von Schiedsrichter Waschitzki bleibt aber stumm. Das sah eher nach einer Schwalbe aus.
28
14:33
Mal schauen, wann hier nach zahlreichen Nickligkeiten wieder Fußball gespielt wird. Aalen scheint jedenfalls etwas aufzuwachen, ergreift erstmals selbst die Initiative und versucht nach vorne zu spielen.
26
14:31
Einwechslung bei Rot-Weiß Erfurt -> Theodor Bergmann
26
14:31
Auswechslung bei Rot-Weiß Erfurt -> Juri Judt
25
14:31
Für Juri Judt geht es nicht weiter, er muss mit der Trage abtransportiert werden, für ihn kommt Theodor Bergmann.
23
14:29
Gelbe Karte für Matthias Morys (VfR Aalen)
Morys trifft Judt mit einem regelrechten Kung-Fu-Tritt am Kopf und hat Glück, dass er dafür nur Gelb sieht! Das war eine vollkommen unnötige, brutale Aktion des Aaleners. Judt bleibt minutenlang liegen und muss behandelt werden.
20
14:25
Es bleibt dabei, die Partie ist ziemlich zerfahren. Viele kleine Fouls und Nachlässigkeiten im Passspiel unterbinden den Spielfluss, sodass sich das Spiel auf durchwachsenem Niveau bewegt und Torchancen Mangelware bleiben.
17
14:23
Aalen kommt langsam besser in die Partie und kann den Ball auch mal in den eigenen Reihen halten. Bei Erfurt hingegen sind vor allem Brückner und Aydin die Aktivposten, allerdings fehlt auch ihnen noch die letzte Präzision.
13
14:21
Der VfR kann einen ersten Nadelstich setzen. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld schalten die Gäste schnell um. Vasiliadis hatte sich den Ball geschnappt und nimmt Drexler mit. Der versucht wiederum den Ball auf den Griechen zurückzulegen. Odak hat aber aufgepasst und kann dazwischen gehen, bevor es richtig brenzlig wird.
13
14:19
Auch wenn es bei den Gästen spielerisch noch nicht läuft, reiben sie sich zumindest in Zweikämpfen auf, sowohl körperlich als auch verbal.
11
14:15
Kammlott wird von Schwabl gelegt. Die Rot-Weißen erhalten daher einen Freistoß auf der linken Seite. Brückner und Aydin legen sich den Ball zurecht. Aydin läuft an und versucht es direkt. Bernhardt ist aber abermals zur Stelle, reißt die Fäuste hoch und kann die Kugel damit abwehren.
9
14:13
Aalen konzentriert sich zunächst auf die Defensive und versucht kompakt zu stehen. In der Offensive konnten sich die Gäste noch nicht zeigen, ließen aber auch noch keinen Hochkaräter der Hausherren zu.
6
14:12
Tyrała versucht Brückner mit einem langen Diagonalball zu finden. Bernhardt ist aber hellwach und kann die Kugel abfangen, bevor sie Brückner erreicht.
4
14:10
Rot-Weiß ist in den ersten Minuten die aktivere Mannschaft. Man merkt den Erfurtern das Selbstvertrauen an, das sie während der Siegesserie der letzten Wochen aufbauen konnten.
2
14:08
Brückner wird von Aydin angespielt und versucht es früh in der Partie aus etwa 20 Metern mit einem Distanzschuss. Sein Versuch fliegt aber deutlich über das Tor, sodass VfR-Keeper Bernhardt nicht eingreifen muss.
1
14:03
Und los geht's, die Kugel rollt in Erfurt!
1
14:03
Spielbeginn
14:02
Die Teams betreten bei prasselndem Regen den Rasen des Steigerwaldstadions. Es ist also alles angerichtet für einen tollen Fußballnachmittag.
14:00
Zuvor hatte vor allem die Defensive Coach Krämer seit seiner Amtsübernahme immer wieder Anlässe zum Grübeln gegeben, stellt man mit 46 Gegentoren doch eine der wackligsten Hintermannschaften der gesamten Liga. Lediglich fünf Teams haben mehr Gegentreffer kassiert, drei davon liegen auf den Abstiegsrängen.
14:00
Verdanken haben die Erfurter dies vor allem ihrem überragenden Lauf der letzten Wochen, an dem sicherlich auch Trainer Krämer einen großen Anteil hat. Sie konnten vier Siege aus den letzten fünf Partien einfahren, darunter u.a. ein überzeugender 4:2-Sieg gegen den Aufstiegsaspiranten aus Osnabrück, und sich damit aus dem Tabellenkeller hieven.
13:58
Auch VfR-Trainer war voll des Lobes für den Gegner, fordert von seiner Mannschaft aber vor allem, dass sie sich auf das eigene Spiel konzentriert, um in Erfurt zu punkten: "Wir fahren dort hin und wollen uns auf unsere Stärken besinnen, müssen mutig sein."
13:55
Erfurt-Coach Krämer lobte im Vorfeld den Gegner und will von seiner Elf vollen Einsatz sehen: "Bei Ballbesitz kombinieren sie schnell und flach über den Boden. Sie haben eine gute Ordnung und ein gutes Umschaltspiel. Wir dürfen zu keiner Zeit die Zügel schleifen lassen. Ich möchte gerne wieder viel Mut und Aktivität von meiner Mannschaft sehen, die sicher bei Ballbesitz ist und sofortige Attacke zeigt, wenn der Ball verloren wurde."
13:50
Die Partie leiten wird Schiedsrichter Sven Waschitzki, gemeinsam mit seinen Assistenten Andreas Steffens und Sven Heinrichs.
13:49
Anders als der heutige Gegner hatte der VfR in den letzten Wochen durchaus Probleme zu punkten und wartet seit drei Spielen auf einen Sieg. Hoffnung ziehen dürften die Aalener jedoch aus dem Hinspiel, als sie Erfurt spielerisch überlegen waren und es den Rot-Weißen nur mit einer gehörigen Portion Glück gelang einen Punkt, man trennte sich 2:2-Unentschieden, mit nach Hause zu nehmen.
13:43
Das Team von Trainer Peter Vollmann steht hinten deutlich besser als der heutige Gegner aus Erfurt und stellt mit lediglich 31 Gegentreffern gemeinsam mit Dynamo Dresden die drittbeste Defensive der gesamten Liga. Warum liegen die Aalener also so weit unten? Vor allem vorne haben sie ordentlich Sand im Getriebe und erst 30 Tore erzielt. Das ist gleichbedeutend mit dem zweitschlechtesten Wert der Liga, nur Cottbus (28 Tore) ist noch harmloser.
13:39
Auf ebensolche defensiven Unsicherheiten werden die Aalener heute hoffen, sind sie doch noch mitten drin im Abstiegskampf und dementsprechend dringend darauf angewiesen zu punkten. Der Zweitligaabsteiger spielt eine schwache Saison, hat mit 41 Zählern nur vier Punkte Vorsprung vor den Abstiegsrängen und ist damit noch keineswegs davor gefeit abermals abzusteigen.
13:27
Rot-Weiß Erfurt liegt mit 44 Punkten auf dem zehnten Platz der Tabelle. Die Mannschaft von Trainer Stefan Krämer spielt eine solide Saison, hat momentan sieben Punkte Vorsprung vor dem Tabellenachtzehnten Werder Bremen II und könnte sich im Falle eines heutigen Heimsieges vier Spieltage vor Schluss wohl endgültig aus dem Abstiegskampf verabschieden.
13:17
Ein herzliches Willkommen zum 35. Spieltag der 3. Liga! Rot-Weiß Erfurt empfängt ab 14 Uhr im Steigerwaldstadion den VfR Aalen. Während sich die Hausherren mit einem Heimsieg auch der letzten Abstiegssorgen entledigen wollen, sind die Gäste bestrebt einen Auswärtsdreier einzufahren, um sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.

Rot-Weiß Erfurt

Rot-Weiß Erfurt Herren
vollst. Name
Fussball Club Rot-Weiß Erfurt
Stadt
Erfurt
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
26.01.1966
Sportarten
Fußball
Stadion
Steigerwaldstadion
Kapazität
19.439

VfR Aalen

VfR Aalen Herren
vollst. Name
Verein für Rasenspiele Aalen 1921
Stadt
Aalen
Land
Deutschland
Farben
schwarz-weiß
Gegründet
08.03.1921
Sportarten
Fußball
Stadion
Ostalb Arena
Kapazität
14.500