29. Spieltag
19.04.2015 13:30
Beendet
Darmstadt
SV Darmstadt 98
1:1
1. FC Heidenheim 1846
Heidenheim
0:0
  • Dominik Stroh-Engel
    Stroh-Engel
    64.
    Elfmeter
  • Florian Niederlechner
    Niederlechner
    77.
    Rechtsschuss
Stadion
Merck-Stadion am Böllenfalltor
Zuschauer
14.300
Schiedsrichter
Benjamin Cortus

Liveticker

90
15:25
Fazit:
Im Kräftemessen der Aufsteiger gibt es keinen Sieger: Das Rückspiel zwischen dem SV Darmstadt 98 und dem 1. FC Heidenheim endet wie das erste Duell Anfang November 1:1-Unentschieden! Die Zuschauer im Stadion am Böllenfalltor waren Zeugen von 90 hart umkämpften Spielminuten, in denen der Haupteil des Geschehens zwischen den Strafräumen passierte. Darmstadt ging durch einen Strafstoßtreffer durch Dominik Stroh-Engel in Führung, der erstmals seit mehr als fünf Monaten wieder netzen konnte. Nach dem Platzverweis des Heidenheimer Linksverteigers Heise schien alles für das Spitzenteam zu sprechen. Frank Schmidt zog jedoch drei Offensivjoker aus dem Ärmel, was sich sofort bezahlt machte: Niderlechner überwand Mathenia 35 Sekunden nach seiner Einwechslung. Darmstadt nimmt durch das Unentschieden Rang zwei ein, kann aber keinen Boden auf Karlsruhe gutmachen und könnte morgen wieder von Kaiserslautern überholt werden. Heidenheim holt einen wichtigen Punkt gegen das Absacken in den Tabellenkeller. Einen schönen Abend noch!
90
15:19
Spielende
90
15:18
Gelbe Karte für Tobias Kempe (SV Darmstadt 98)
Kempe grätscht Schnatterer auf der rechten Abwehrseite um und auch der Einwechselspieler sieht die Gelbe Karte. Benjamin Cortus hat sich heute für eine strenge Linie entschieden und zieht diese bis zum Ende durch.
90
15:17
Die Nachspielzeit beträgt zwei Minuten. Angesichts der zahlreichen Unterbrechungen ein ziemlich schmaler Nachschlag!
88
15:16
Die Südhessen haben sich wieder erholt vom Schock, können aber keinen großen Druck auf die dezimierte Gastmannschaft ausüben. Alles deutet darauf hin, dass sie zum 14. Mal in dieser Spielzeit Unentschieden spielen. Für Heidenheim wäre es das erste Remis in der Rückrunde.
85
15:13
Fünf Minuten noch zu gehen im Stadion am Böllenfalltor. Auch nach dem Seitenwechsel haben die Zuschauer kein grandioses Zweitligaspiel miterleben dürfen, doch nach der langweiligen ersten Halbzeit war doch deutlich mehr los. Gibt es jetzt noch einen Gewinner oder teilen sich die Teams die Punkte?
84
15:11
Gelbe Karte für Robert Strauß (1. FC Heidenheim 1846)
84
15:11
Das Momentum bleibt auch einige Minuten nach dem Gästetreffer auf Seiten der Heidenheimer. Darmstadt wirkt angeschlagen und scheint nicht mehr alle Kräfte zu haben.
82
15:09
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Tobias Kempe
82
15:09
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Marco Sailer
80
15:07
Gelbe Karte für Hanno Behrens (SV Darmstadt 98)
Die Hausherren kommen nun oft nicht mehr hinterher, wenn die Heidenheimer Tempo auf den Rasen bringen. Behrens kann nicht Schritt halten mit Leipertz und bringt ihn deshalb regelwidrig zu Fall.
79
15:06
Trotz Unterzahl sind die Gäste jetzt obenauf. Der Ausgleichstreffer hat sich nicht einmal ansatzweise angedeutet, fiel völlig überraschend. Darmstadt hat heute nur eine Chance zugelassen, die prompt zum Gegentor führte.
77
15:04
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Marc Schnatterer
77
15:04
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Smail Morabit
77
15:04
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:1 durch Florian Niederlechner
Einer der drei Joker sticht nach 35 Sekunden! Von der linken Außenbahn kombinieren sich die Ostwürttemberger in den Sechzehner. Niderlechner schlägt einen Haken, tanzt damit Sulu aus. Er bewahrt freistehend vor Mathenia die Nerven und schiebt wunderbar in die lange rechte Ecke ein!
77
15:04
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Marcel Titsch-Rivero
77
15:04
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Mathias Wittek
77
15:03
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Florian Niederlechner
77
15:03
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Andreas Voglsammer
73
15:01
Heidenheim kann nicht antworten auf den Gegentreffer, scheint fast schon geschlagen zu sein. Die Südhessen drängen hingegen auf die Entscheidung, die die Saisonpunkte 50, 51 und 25 sicherstellen würde. Morgen Abend könnte man dann in aller Ruhe von der Couch aus beobachten, was Tabellennachbar Kaiserslautern gegen Leipzig macht.
70
14:57
Gelbe Karte für Marco Sailer (SV Darmstadt 98)
Momentan gibt es zahlreiche Unterbrechungen; diesmal ist ein Darmstädter der Übeltäter. Sailer arbeitet im Luftkampf mit Göhlert mit regelwidrigen Mitteln. Die Verwarnung ist berechtigt.
68
14:55
Gelbe Karte für Marc Schnatterer (1. FC Heidenheim 1846)
Schnatterer wärmt sich hinter dem Kasten von Zimmermann auf und rennt entrüstet auf das Feld, als Schiedsrichter Cortus die Ampelkarte zeigt. Für diese Unsportlichkeit wird der potentielle Einwechselspieler mit Gelb bestraft.
67
14:55
Gelb-Rote Karte für Philip Heise (1. FC Heidenheim 1846)
Jetzt spricht noch mehr für das Schuster-Team! Heller enteilt Heise auf der linken Angriffsseite. Der Außenverteidiger bringt den Darmstädter zu Fall und sieht seine zweite Gelbe Karte in dieser Partie. Die Heidenheimer beschweren sich zwar mit dem gesamten Personal, doch der Platzverweis wird natürlich nicht zurückgenommen.
67
14:54
Vor Anbruch der Schlussphase festigen die Südhessen durch diesen Treffer den zweiten Platz in der Live-Tabelle. Auf den KSC würde man an diesem Wochenende zwei Punkte gutmachen, wenn der Vorsprung über die Ziellinie gebracht werden kann.
64
14:50
Tooor für SV Darmstadt 98, 1:0 durch Dominik Stroh-Engel
Stroh-Engel beendet seine lange Durststrecke und bringt Darmstadt nach vorne! Der große Angreifer läuft entschlossen an und verwandelt die Kugel wuchtig in die flache linke Ecke. Ex-Kollege Zimmermann hat die falsche Seite gewählt und ist deshalb ohne Abwehrchance!
63
14:49
Strafstoß für den SV Darmstadt 98! Infolge eines flach ausgeführten Freistoßes von der halblinken Seite steigt Griesbeck Sulu von hinten in die Beine. Ein vermeidbares Foulspiel, das ohne unmittelbare Torgefahr passiert.
60
14:46
Nach einem langen Heidenheimer Schlag in die Spitze nickt Brégerie vor dem lauernden Grimaldi in die Hände des herausgelaufenen Mathenia. Aktuell hat man den Eindruck, dass ein kleiner Fehler über Sieger und Verlierer entschieden wird. Hier sind Verteidiger und Torwart perfekt aufeinander abgestimmt.
59
14:45
Das Niveau ist gestiegen, aber so langsam muss man sich wohl von der Hoffnung auf einen richtig aufregenden zweiten Durchgang verabschieden. Die Partie ist ausgeglichener, aber richtig schwitzen müssen die Verteidiger auf beiden Seiten eigentlich nicht. Wir sind auf 0:0-Kurs!
56
14:42
Dirk Schuster setzt ab sofort auf einen Spieler mit großer Erstligaerfahrung: Jan Rosenthal kommt auf den Rasen. Er ersetzt Milan Ivana, der seinen Startelfeinsatz nicht wirklich rechtfertigen konnte. Wird das Offensivspiel dadurch variabler?
55
14:41
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Jan Rosenthal
55
14:41
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Milan Ivana
52
14:40
Da auch die Südhessen weiter nach vorne aufrücken und dadurch mehr Risiko eingehen, wird das Match besser. Das Mittelfeld ist jetzt kein Sumpf mehr, der nur selten überwunden werden kann. Es wird mehr zu einer Durchgangszone auf dem Weg nach vorne. So darf es weitergehen!
49
14:37
Werden die Ostwürttemberger nun tatsächlich offensiver? Heise marschiert auf seiner linken Außenbahn aus dem Mittelfeld bis ganz nach vorne. Vogelsammer ist der Adressat der Hereingabe an den ersten Pfosten, wird dort aber entscheidend von Sulu gestört.
47
14:35
Eine erste Annäherung der Gäste: Heise will einen Freistoß vom rechte Strafraumeck direkt im Netz unterbringen. Mit dem linken Innenrist setzt er den Abschluss allerdings zu hoch an. Das Leder segelt einen Meter über den Querbalken des Kastens von Mathenia.
46
14:31
Willkommen zurück zum Wiederanpfiff im Stadion am Böllenfalltor! Auf dem Rasen mussten die 20 Feldspieler bisher Schwerstarbeit verrichten, lieferten sich viele intensive Zweikämpfe. Dem Unterhaltungswert tut das Mittelfeldgeplänkel aber überhaupt nicht gut. Hoffentlich sehen wir ab sofort mehr Strafraumszenen!
46
14:31
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:19
Halbzeitfazit:
Keine Tore zur Pause im Duell der Aufsteiger: Die ersten 45 Minuten zwischen dem SV Darmstadt 98 und dem 1. FC Heidenheim 1846 hätten auch nicht einen einzigen Treffer verdient gehabt. Die Hausherren rennen durchgehend ideenlos und ohne Tempo an, finden nur ganz selten Wege in gute Positionen. Die Ostwürttemberger sind wunderbar auf das Spitzenteam eingestellt, bringen selbst nach vorne aber gar nichts auf den Rasen. Eine abgerutschte Flanke von Heller an die Latte über Gästekeeper Zimmermann war der einzige Höhepunkt der ersten Halbzeit. Bis gleich!
45
14:16
Ende 1. Halbzeit
45
14:16
Nach Vogelsammers Foulspiel an Heller auf der linken Abwehrseite bekommen die Südhessen einen letzten Freistoß zugesprochen, bevor es in die Kabinen geht. Ivanas Hereingabe segelt an die Fünferkante, wo er von Kraus mit dem Kopf geklärt werden kann.
43
14:12
Gelbe Karte für Leon Balogun (SV Darmstadt 98)
Balogun grätscht Grimaldi unweit der Mittellinie von hinten in die Beine und riskiert damit die Gesundheit des Gegenspielers in einem hohem Maße. Für diese Attacke ist er mit der Gelben Karte noch gut bedient.
41
14:12
Stroh-Engel verlebt einen richtig schwierigen Nachmittag, bekommt kein Futter von seinen Mitspielern. Er wird zwar immer wieder mit langen Bällen gesucht, doch die Gäste haben Lufthoheit im eigenen Strafraum. Dies ändert sich auch nicht mit dem ersten Eckball: Zimmermann kann die Hereingabe von der linken Fahne mit der rechten Faust entschärfen.
38
14:09
Das Schmidt-Team weiß natürlich um die Standardstärke der Hausherren und hat es in den ersten 38 Minuten auch geschafft, dass Darmstadt noch nicht per Ecke gefährliche werden konnte. Würde man selbst mehr für das Angriffsspiel tun, wären eventuell auch drei Punkte möglich. Vielleicht traut sich der Gast nach der Pause etwas mehr zu.
35
14:06
Heller flankt auf die Oberkante der Latte! Seit langer Zeit schaffen es die Südhessen mal wieder an die Grundlinie: Der Mann mit der Rückennummer 20 tankt sich auf links durch und will dann direkt vor das Tor flanken. Die potentielle Vorlage wird durch den Wind zu einem direkten Abschluss, der an den halbrechten Teil des Querbalkens prallt. Die beste Chance der Partie!
33
14:03
Gelbe Karte für Philip Heise (1. FC Heidenheim 1846)
Der Linksverteidiger muss Heller ziehen lassen und steigt dem Gegenspieler dann noch von hinten in die Beine. Dabei hat er keine Chance auf den Ball. Dementsprechend ist auch diese Verwarnung hinsichtlich der Linie von Cortus in Ordnung.
32
14:02
Positive Nachrichten gibt es für Heidenheimer Sympathisanten übrigens aus Fürth: Die Spielvereinigung, mit vier Punkten weniger auf dem Konto deutlich stärker bedroht, liegt seit der Anfangsphase mit 0:1 gegen Union Berlin hinten.
29
13:59
Heidenheim ist anscheinend nur wenig daran interessiert, heute ins gegnerische Netz zu treffen und würde diesem Auftreten zufolge einen Punkt zufrieden mit auf die Heimfahrt nehmen. Man geht gar kein Risiko ein und legt den Fokus komplett auf die Abwehrarbeit.
26
13:57
Die Zuschauer in Darmstadt erleben bisher ein wenig unterhaltsames Zweitligaspiel, in dem die zahlreichen Zweikämpfe unweit der Mittellinie im Mittelpunkt stehen. Die Gastgeber zeigen sich im letzten Felddrittel ohne Ideen und sind nur nach gegnerischen Ballverlusten gefährlich. Heidenheim kann die Ordnung der ersten Viertelstunde fortführen.
23
13:53
Aktiv trägt der 1. FC kaum etwas zum Geschehen bei, doch wirklich unter Druck gerät er nicht. Weit vor dem eigenen Strafraum werden beinahe alle Bälle erobert. Den Gästen geht jedoch das Konterspiel völlig ab: Es gab noch keinen einzigen aussichtsreichen Gegenangriff.
20
13:51
Sailer wird im letzten Moment geblockt! Der ehemalige Heidenheimer dringt nach einem Missverständnis der Gäste am rechten Strafraumeck in den Sechzehner ein und visiert aus spitzem Winkel die kurze Ecke an. Heise wirft sich in den Rechtsschuss und verhindert, dass Gästekeeper Zimmermann eingreifen muss.
19
13:48
Es könnte ein Nachmittag werden, an dem die Gastgeber ein hohes Maß an Geduld aufbringen müssen. Heidenheim scheint sehr gut auf die Eigenheiten des Widersachers eingestellt zu sein, bringt die Taktik von Trainer Schmidt konzentriert auf das grüne Parkett. Wir warten noch auf die erste Torchance im Stadion am Böllenfalltor.
16
13:46
Mathenia hat nun schon das zweite hohe Rückspiel von seinen Vorderleuten bekommen, dabei aber jeweils einen sehr guten fußballerischen Eindruck vermittelt. In aller Ruhe nimmt er die Kugel technisch herunter und leitet dann auf die Außenverteidiger weiter.
14
13:44
Selbst ruhende Vorlagenversuche bringen den Hausherren in der Anfangsphase nicht den Hauch einer Möglichkeit: Stegmayers Freistoßhereingabe von der halbrechten Seite ist viel zu hoch angesetzt und segelt zwei Meter über Freund und Feind hinweg ins Toraus.
12
13:42
Gerade die beiden defensiven Mittelfeldspieler Griesbeck und Wittek machen in der ersten Viertelstunde einen wunderbaren Job und ersparen der letzten Absicherung hinter ihnen den Großteil der Arbeit. Darmstadt probiert es mit vielen langen Bällen, doch mit diesem ist noch nichts zu gewinnen.
10
13:40
Gelbe Karte für Mathias Wittek (1. FC Heidenheim 1846)
Schiedsrichter Cortus entscheidet sich für eine frühe Gelbe Karte. Nach einem Fehlpass unweit des eigenen Strafraums zieht Wittek am Trikot von Ivana, bringt den durchstartenden Darmstädter mit der Rückennummer 27 dadurch zu Fall. Aufgrund der taktischen Natur ist die Verwarnung vertretbar.
7
13:38
Die Partie scheint noch Anlaufzeit zu brauchen. Das nötige Tempo für gefährliche Angriffe fehlt dem SV 98 noch völlig. Die Gäste sind bisher sehr zweikampfstark im Mittefeld und können die meisten Vorstöße schon früh abfangen. Selbst bringt der Klub aus Ostwürttemberg noch nichts Offensives zustande.
5
13:34
Der Favorit legt mit einer hohen Ballbesitzquote los, zeigt vom ersten Augenblick, in welche Richtung es nach dem Geschmack des Heimtrainers gehen soll. Heidenheim kann die Kugel noch aus dem Zentrum fernhalten, doch auf der linken Außenbahn haben es die Darmstädter schon zweimal bis an die Grundlinie geschafft.
3
13:31
Frank Schmidt vertraut vier Kräften, die gegen Ingolstadt nicht in der Startelf standen. Göhlert, Morabit, Vogelsammer und Grimaldi spielen anstelle von Schnatterer, Bageci, Titsch-Riveiro und Niederlechner. Man will also mit einer neuformierten Offensive Erfolg haben.
2
13:30
Bei den Hausherren gibt es im Vergleich zum vergangenen Freitag drei personelle Änderungen. Für den verletzten Fabian Holland übernimmt Michael Stegmayer auf der Position des Linksverteidigers. Außerdem bekommen Marco Sailer und Leon Balogun den Vorzug vor Florian Jungwirth und Sandro Sirigu.
1
13:30
Das Leder rollt – freuen wir uns auf einen interessanten Kick im Stadion am Böllenfalltor! Während die Hausherren in blau-weißen Klamotten antreten, präsentiert sich der Gast in komplett roter Kleidung.
1
13:30
Spielbeginn
13:28
Vor ausverkauftem Haus betreten die Mannschaften den Rasen. Bei strahlendem Sonnenschein und einer tollen Stimmung auf den Rängen sind die Rahmenbedingungen für ein gutes Spiel gegeben.
13:17
An der Pfeife wird sich heute Benjamin Cortus beweisen. Der 33-jährige Informatikkaufmann pfeift für den TSV Burgfarrnbach im Bayerischen Fußball-Verband und leitete seine erste Zweitligapartie im August 2011. In die Schlagzeilen geriet Cortus im Februar 2013, als er beim Drittligavergleich der heutigen Widersacher Darmstadts Verteidiger Gorka trotz fehlender vorheriger Verwarnung mit Gelb-Rot vom Platz stellte. An diesem Apriltag erhält er an den Seitenlinien Unterstützung von Daniel Schlager und Johannes Hubner. Vierter Offizieller ist Matthias Jöllenbeck.
13:15
"Es war ein extrem schweres Spiel für uns. Die Mannschaft ist aber sehr geschlossen aufgetreten, hat sich gewehrt, offensiv Chancen erarbeitet und in der Defensive kompromisslos verteidigt. Das sind die Punkte, die wir jetzt auch in Darmstadt benötigen werden", blickt Frank Schmidt auf die knappe Heimniederlage gegen Ingolstadt zurück. Das Hinspiel endete übrigens mit einem 1:1-Remis.
13:07
Hop oder Top ist das Motto der Heidenheimer Rückrunde: Noch kein einziges Mal hat der 1. FC im zweiten Saisonabschnitt Unentschieden gespielt. Da von den letzten acht Spielen lediglich zwei gewonnen werden konnten, rutschte er von Platz acht auf den 13. Platz ab und muss sich nun möglicherweise Sorgen machen. Mit einem Überraschungserfolg beim Mitaufsteiger würde man hingegen den vorentscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt schaffen.
12:55
Rutscht Heidenheim noch einmal in den Abstiegssumpf hinein? Da die drei schwächsten Teams der 2. Bundesliga in den letzten Wochen den ein oder anderen Sieg einfahren konnten, müssen einige Vereine, die schon als gesichert galten, vielleicht noch einmal zittern. Aktuell liegt das Team von Coach Frank Schmidt zwar noch sechs Zähler vor dem Relegationsplatz, doch etwa vier, fünf Punkte sollten noch für den Klassenerhalt geholt werden. Mit St. Pauli (H), Aalen (H), Fürth (A) und Aalen (H) könnte es in den direkten Duellen im Keller noch richtig eng werden.
12:50
"Es macht uns sehr stolz, dass wir sechs Spieltage vor Schluss noch immer oben dabei sind. Aber wir wissen auch, dass in den letzten Partien ein Hammerprogramm auf uns wartet mit Mannschaften wie Leipzig, Karlsruhe oder Kaiserslautern, die qualitativ ganz andere Möglichkeiten haben als wir", gibt sich Trainer Dirk Schuster weiterhin zurückhaltend und macht keine Kampfansage an die Konkurrenz. In der Hinrunde holte Darmstadt in den letzten sechs Partien übrigens zehn Zähler; bei gleicher Ausbeute würde es wohl bis zum Saisonfinale spannend bleiben.
12:45
Die Lilien sind in der Spielzeit 2014/2015 kaum zu schlagen, nahmen nur aus den beiden Partien gegen Düsseldorf und dem Auswärtsmatch in Braunschweig gar nichts mit. Dass das Schuster-Team vor ihrer 29. Ligapartie nicht auf Augenhöhe mit dem davon gezogenen Tabellenführer Ingolstadt ist, liegt an den zahlreichen Unentschieden (13). Mit dem zehnten Heimsieg in dieser Spielzeit könnte Darmstadt heute für eine Nacht auf Rang zwei springen, bevor Kaiserslautern im morgigen Heimspiel gegen Leipzig zurückschlagen kann. Neben Ingolstadt könnte der SV 98 der zweite große Gewinner des Wochenendes werden.
12:41
Die Konkurrenz um die oberen drei Ränge, für die der Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse von Anfang an anvisiert war, dürfte sich schon während der gesamten Rückrunde fragen, wann der SV 98 endlich abreißen lassen muss. Jedoch lässt sich die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster anscheinend auch nicht von kleinen Misserfolgen aus der Bahn werfen: Nachdem sie vor der Länderspielpause erstmals seit fünfeinhalb Monaten ein Pflichtspiel verlor, meldete sich sich an den letzten beiden Wochenenden mit vier Punkten zurück.
12:35
Im Normalfall streben Vereine, die von unten in eine neue Spielklasse vorstoßen, die Stabilisierung auf dem höheren Niveau an und sind mit einer Mittelfeldplatzierung mehr als zufrieden. Heidenheim kann nach der Meisterschaft im vergangenen Mai als Prototyp eines Aufsteiger gezählt werden, befand sich über weite Strecken der bisherigen Saison jenseits von Gut und Böse. Darmstadt hingegen kann die Euphorie nach der erfolgreichen Relegation gegen Bielefeld aufrechterhalten und hat sechs Begegnungen vor der Sommerpause die Chance auf den Durchmarsch.
12:30
Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Sonntagnachmittag! Ab 13:30 Uhr kommt es zum Aufeinandertreffen zweier Aufsteiger: Der SV Darmstadt 98 empfängt den 1. FC Heidenheim 1846.

SV Darmstadt 98

SV Darmstadt 98 Herren
vollst. Name
Sportverein Darmstadt 1898
Spitzname
Die Lilien
Stadt
Darmstadt
Land
Deutschland
Farben
blau-weiß
Gegründet
22.05.1898
Sportarten
Fußball, Tischtennis, Judo, Handball, Basketball, Leichtathletik
Stadion
Merck-Stadion am Böllenfalltor
Kapazität
17.400

1. FC Heidenheim 1846

1. FC Heidenheim 1846 Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Heidenheim 1846
Stadt
Heidenheim an der Brenz
Land
Deutschland
Farben
blau-rot
Gegründet
14.08.1846
Sportarten
Fußball
Stadion
Voith-Arena
Kapazität
15.000